Antwort auf “Klima-Kritik: Daten und Grafikmanipulation”

Antwort des Autors auf “Klima-Kritik: Daten und Grafikmanipulation” vom 20.Juni 2006 von Urs Neu, ProClim- Forum for Climate and Global Change, Swiss Academy of Sciences. Urs Neu von der Schweizer Akademie der Wissenschaften hat mich wegen Abbildungen aus meinem Artikel “Der CO2-Betrug, der größte Skandal der Wissenschaftsgeschichte der Neuzeit” vom

himmelAntwort des Autors auf “Klima-Kritik: Daten und Grafikmanipulation” vom 20.Juni 2006 von Urs Neu, ProClim- Forum for Climate and Global Change, Swiss Academy of Sciences. Urs Neu von der Schweizer Akademie der Wissenschaften hat mich wegen Abbildungen aus meinem Artikel “Der CO2-Betrug, der größte Skandal der Wissenschaftsgeschichte der Neuzeit” vom 7. Mai 2007 der Daten und Grafikmanipulation bezichtigt und schreibt: “Diese Kurven wurden in unzulässiger Weise manipuliert und repräsentieren nicht die von Beck behaupteten Inhalte.” Die Vorwürfe sind absurd, durch die Fachliteratur widerlegt und werden mit Nachdruck zurückgewiesen.

Meine unter Fall 1: Abb. a gezeigte Abbildung mit dem Titel “1000 Jahre Klimageschichte” und unter Fall 2 wiedergegebene Abbildung mit dem Titel “Der CO2 Treibhausirrtum” sind Lehrskizzen, aus einer Dokumentation zum Klimawandel unter http://www.wasserplanet.biokurs.de/ entnommen und keine wissenschaftliche Grafiken, die aus Meßdaten erstellt wurden. Sie dienen zur prinzipiellen Darstellung von Sachverhalten der Klimageschichte, wie es in der Lehre üblich ist. Sie sind mit Signum und Quellenangaben versehen, alle weitergehenden Erläuterungen sind auf der oben zitierten Webseite enthalten. Abb. a verwendet einen Kurvenverlauf des IPCC-Berichtes von 1990 (1) und historische Abbildungen, die zweite Lehrskizze Teile aus dem IPCC Report 2001 (2). Die kritisierten Kurvenverläufe sind seit Jahren in unzähligen Varianten und Skalierungen unter anderem vom Alfred Wegener Institut oder C. Schönwiese mit denselben prinzipiellen Aussagen wie meine Lehrskizze veröffentlicht ((3): klick, (4): klick, (5), (6): klick, (7)).

Behauptungen wie diese, Kurven kämen durch “Manipulation” zustande und durch das “Verändern von Skalen und Daten nach Gutdünken”, sind also völlig verfehlt. Bei Lehrskizzen können nur technische, methodische Fehler oder eine falsche Darstellung des grundsätzlichen wissenschaftlichen Sachverhaltens vorliegen. Dies ist nachweislich nicht der Fall.

tausikl.jpg Abb. a zeigt den in der Fachliteratur allgemein nachgewiesenen schwankenden Temperaturverlauf der letzten 1000 Jahre im Zusammenhang mit historischen Fakten, die Mittelalterliche Warmzeit und die Kleine Eiszeit. Die Multiproxyskalierung von bis zu 4,5 °C der Temperaturschwankung ergibt sich aus hunderten von Studien weltweit, genau so wie der Sachverhalt, daß es im Mittelalter deutlich wärmer war als heute und daß diese Warmzeit eine globale Erscheinung war. Einen guten Überblick gibt z.B. die Referenz (8). Da mir “offensichtliche Manipulation” vorgeworfen wird, ist anzunehmen, daß Herr Neu nur einen lückenhaften Überblick über die Fachliteratur hat. Hier einige Beispiele:

1. Afrika (9):

Zitat: Peak warmth of the Medieval Warm Period was as much as 2.5°C warmer than the Current Warm Period (AD 1961-1990 mean)

2. Antarktis (10):

Zitat: Most of the Medieval Warm Period (AD 1050-1550) was warmer than the Current Warm Period.

3. Asien (11):

Zitat: This work revealed that the peak warmth of the Medieval Warm Period (AD 900-1500) exceeded the temperature of the latter part of the 20th century by about 0.5°C.

4. Neuseland (12):

Zitat: Temperatures derived from an 18O/16O profile through a stalagmite found in a New Zealand cave (40.67°S, 172.43°E) revealed the Medieval Warm Period to have occurred between AD 1050 and 1400 and to have been 0.75°C warmer than the Current Warm Period.

5. Europa (13):
Zitat:
The Medieval Warm Period occurred between AD 1000 and 1200 and the mean annual temperature during this time was as much as 3.4°C warmer than that of the 1968-98 period.

6. Südamerika (14):

Zitat: …. we estimate the peak warmth of the Medieval Warm Period for this region was about 1.2°C above that of the Current Warm Period.

Die unter dem Link: http://www.realclimate.org/index.php/archives/2007/05/the-weirdest-millennium/ von Stefan Rahmstorf gleichlautenden Vorwürfe sind deshalb unzutreffend und die gezeigte IPCC Kurve mit einer Schwankungsbreite von ca. 1°C nicht repräsentativ.

irrsikl.jpg Die Abbildung “Der CO2-Treibhausirrtum” soll nicht, wie behauptet “… das Auftreten von sogenannten “Dansgaard-Oeschger-Zyklen” in den letzten 2.500 Jahren” zeigen, sondern den in der Überschrift genannten Sachverhalt. Dieser besteht aus regelmäßigen Temperaturschwankungen in der mehrtausendjährigen Klimageschichte (dargestellt durch eine ideale Sinuskurve) und dem als weitgehend linear angenommenen CO2-Gehalt der Luft in diesem Zeitraum. Ein Widerspruch nach der derzeit offiziellen Treibhaustheorie ergibt sich selbstredend. Die Verwendung von nichtlinearen Skalen bei dieser idealisierten Schwankung im Vergleich zur natürlichen müßte Herrn Neu aus der Wissenschaft bekannt sein.

Die Äußerungen von Herrn Neu unter dem Titel: “E.G. Beck und die CO2-Kurve” sind Spekulationen zu einer wissenschaftlichen Abbildung aus validierten und zweifach gutachterlich geprüften Meßdaten zu historischen CO2- Messungen.

huellkl.jpg Diese Hüllkurve aus 41 Meßdaten ist in 180 Years of atmospheric CO2 Gas Analysis by Chemical Methods, ENERGY & ENVIRONMENT VOLUME 18 No. 2 2007 veröffentlicht (das Zitat fehlt). Dort sind alle notwendigen Quellen veröffentlicht und die Validierung der Daten, Methoden, Lokalitäten und Meßfehler vermerkt. Weiterhin wird auf über 390 wissenschaftliche Referenzen hingewiesen, die wichtigsten können auf der unterstützenden Webseite : http://www.biokurs.de/treibhaus/180CO2_supp.htm eingesehen werden. Die dazu gemachten Äußerungen sind deshalb haltlos. Es ist befremdlich festzustellen, daß Herr Neu nicht in der Lage ist, eine wissenschaftliche Grafik zu interpretieren.

Es kann nur vermutet werden, daß die Arbeit nicht gelesen wurde. Wie die abgebildete “Mauna-Loa” Kurve seit 1958 mit einer Grafik aus CO2-Daten seit 1920 bis 1961 verglichen werden kann, muß Herr Neu noch erläutern.

Die angeführten Links in das zensierte Forum RealClimate enthalten keine Substanz und dienen offensichtlich nur der Erheiterung und der Diffamierung meiner Person und wissenschaftlichen Arbeit.

Alle Vorwürfe sind in der Zusammenfassung unbegründet und durch die Fachliteratur widerlegt.

Ernst-Georg Beck

Quellen:

(1) J.T. Houghton, G.J. Jenkins, J.J. Ephraums, Eds. “Climate Cange; The IPCC Scientific Assessment” 1990 Cambridge University Press, S. 202)

(2) IPCC Climate Change 2001: The Scientific Basis, http://www.unep.no/climate/ipcc_tar/wg1/index.htm

(3) http://www.nzz.ch/2007/05/09/ft/articleF5UFT.html

(4) Compiled by R. S. Bradley and J. A. Eddy based on J. T. Houghton et al., Climate Change: The IPCC Assessment, Cambridge UniversityPress, Cambridge, 1990 and published in EarthQuest, vol 5, no 1, 1991.

(http://www.chatham.edu/pti/Pgh_Env_History/Real01.htm)

(5) SCHÖNWIESE, Christian 1995: Klimaänderungen, Daten, Analysen, Prognosen, Berlin.

(6) Huang, Pollack, Shen, Geophysical Research Letters , August 1997.

http://www.ncpa.org/ba/ba337/ba337.pdf

(7) S. W. Matthews, “What’s Happening to Our Climate”, National Geographic, Nov.1976 y el IPCC, 1990,

(8) http://www.co2science.org/scripts/CO2ScienceB2C/Index.jsp, Medieval Warm Period Project’s database

(9) Holmgren, K., Tyson, P.D., Moberg, A. and Svanered, O. 2001. A preliminary 3000-year regional temperature reconstruction for South Africa. South African Journal of Science 97: 49-51.

(10) Khim, B.-K., Yoon, H.I., Kang, C.Y. and Bahk, J.J. 2002. Unstable climate oscillations during the Late Holocene in the Eastern Bransfield Basin, Antarctic Peninsula. Quaternary Research 58: 234-245.

(11) Liu, Z., Henderson, A.C.G. and Huang, Y. 2006. Alkenone-based reconstruction of late-Holocene surface temperature and salinity changes in Lake Qinghai, China. Geophysical Research Letters 33: 10.1029/2006GL026151.

(12) Wilson, A.T., Hendy, C.H. and Reynolds, C.P. 1979. Short-term climate change and New Zealand temperatures during the last millennium. Nature 279: 315-317.

(13) Martinez-Cortizas, A., Pontevedra-Pombal, X., Garcia-Rodeja, E., Novoa-Muñoz, J.C. and Shotyk, W. 1999. Mercury in a Spanish peat bog: Archive of climate change and atmospheric metal deposition. Science 284: 939-942.

(14) Rein B., Lückge, A., Reinhardt, L., Sirocko, F., Wolf, A. and Dullo, W.-C. 2005. El Niño variability off Peru during the last 20,000 years. Paleoceanography 20: 10.1029/2004PA001099.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar.

  1. Ich danke Ihnen Herr Büttner und einigen anderen für die unermüdliche Gegenwehr gegen die Klima-Propaganda der Meinungsdiktatoren.