Klimawandel?

Ich grüße alle Klimawandler, Skeptiker und Befürworter. Meine Meinung zu diesem Thema halte ich, wie sollte es auch anders sein, für sehr einfach und logisch. Selbst auf die Gefahr hin, dass man mich für überheblich und arrogant halten sollte, will ich einfach mal fortfahren… Es ist ein deutlicher Klimawandel festzustellen.

Ich grüße alle Klimawandler, Skeptiker und Befürworter.

Meine Meinung zu diesem Thema halte ich, wie sollte es auch anders sein, für sehr einfach und logisch. Selbst auf die Gefahr hin, dass man mich für überheblich und arrogant halten sollte, will ich einfach mal fortfahren…

Es ist ein deutlicher Klimawandel festzustellen. Selbst wenn ich mich deutlich daran erinnere, dass ich im Sommer 1959 oder 1960 wegen der großen Sommerhitze im Keller meines Elternhauses geschlafen habe, hat die Durchschnittstemperatur inzwischen etwas zugelegt. Im letzten Winter, der die gesamte Nordhalbkugel, mit enormen Kälterekorden, fest im Griff hatte und das auch noch über einen rekordverdächtigen Zeitraum habe ich augenzwinkernd zu meinen Bekannten gesagt: “Der in Klimaangelegenheiten weltweit tätige Handlungsreisende Al Gore muss nun sein Köfferchen einpacken. Wir werden wohl kaum noch was von ihm hören!”

Auf einen besonders kalten Winter folgt in der Regel ein besonders warmer Sommer und schon ist der Rekordwinter vergessen und es droht erneut der Weltuntergang. Jeder Normalbürger, also Menschen, die nicht gerade über eine eigene Aktiengesellschaft verfügen, sollte sich im klaren darüber sein, dass alle Gegenmaßnahmen wie CO2 Reduzierung oder ähnliche Ideen von den untersten Bevölkerungsschichten bezahlt werden müssen. Es gibt weder ein kostenloses Wundermittel oder einen imaginären Steuertopf der diese Kosten aufbringt, es geht in vollem Umfang auf Kosten der untersten Schichten der Weltbevölkerung.

Nachdem man mit dem “Ozonloch” einiges verdient hat, FCKW-freie Klimaanlagen usw., wird nach neuen weltweiten Einnahmequellen gesucht und man ist mit dem Schreckgespenst des Klimawandels fündig geworden. Der Handlungsreisende Al Gore wird wohl bald wieder auf der Bildfläche erscheinen und versuchen dem gesamten Globus eine USamerikanische Klimaanlage aufzuschnacken.

Es ist furchtbar überheblich den Menschen einreden zu wollen dass sie am Klimawandel eine Mitschuld tragen.

Wenn es bis heute keinen Menschen auf unserem Globus gegeben hätte, würde der Klimawandel genauso stattfinden, wie wir es jetzt erleben. Im Umkehrschluss, wenn der Mensch in der Lage ist das Klima negativ zu beeinflussen dann wäre er auch in der Lage es positiv zu beeinflussen und das ist unmöglich. Man hat da sehr viel von den Religionen gelernt. Fast alle Religionen arbeiten mit der Angst der Menschen und sind damit sehr reich geworden. Lassen Sie sich also nicht bluffen!

Übrigens ist das CO2 ein sehr schweres Gas und kommt deshalb besonders konzentriert in den unteren Luftschichten vor, unsere Pflanzen und Bäume leben davon, wie soll es aber gerade in höheren Luftschichten die Lichteinstrahlungen der Sonne beeinflussen? Der Klimawandel beruht auf ganz anderen  Parametern. Hierzu sollte sich jeder Interessierte einmal die seit langer Zeit bekannten Abhandlungen unter dem Titel  “Milankowitsch Zyklen” oder eine ehrliche Sendung des Bayrischen Fernsehens “Kontrovers” ansehen.

Kommentare

Dieser Artikel hat 23 Kommentare.

  1. @Gregor Schock
    Recht haben heißt nicht recht kriegen, Das werden Sie bei dem entsprechenden Posting eines Thorsten, diversen Beleidigungen durch einen Demagogen Vennecke und den sinnlosen Verweisen auf die Seiten des DWD und anderer Sachstandsberichte durch Michael Meinel recht bald mitbekommen.
    Insbesondere Vennecke wird Sie anpissen, da Sie es gewagt haben, die s.g. “Globale Erwärmung” in die Näche einer Religion zu hieven, das ist Frevel, das ist Häresie, das ist nachgeradezu unerhört !!
    Weitermachen, die Meßdiener der “Global Warming Church” brauchen Feuer unter’m Hintern !
    ;.)

  2. Herr Schock,

    1.
    Zitat:
    …Im letzten Winter, der die gesamte Nordhalbkugel, mit enormen Kälterekorden, fest im Griff hatte …

    die NHK war über den letzten Winter deutlich übertemperiert im Vergleich zum Mittel aus 1961 bis 1990, siehe auch:
    http://tinyurl.com/7pyb5vs

    Einzig eine Zone um 65°N war zonal betrachtet ziemlich “normal”.
    Punktuelle Kälteereignisse dürften ihnen in Erinnerung geblieben sein, mit ihrer Aussage liegen sie allerdings total daneben.

    2.
    “Auf einen besonders kalten Winter folgt in der Regel ein besonders warmer Sommer ”
    Auch diese Aussage ist unbelegter Käse!

    3.
    “Wenn es bis heute keinen Menschen auf unserem Globus gegeben hätte, würde der Klimawandel genauso stattfinden, wie wir es jetzt erleben.”

    Nein, ein höherer Gehalt an Treibhausgasen in der Troposphäre führt unweigerlich zu einer höheren Oberflächentemperatur. Die Frage ist nur, wie viel?. Wer den Treibhauseffekt nicht versteht, sei folgendes, einfaches Beispiel hilfreich: Eine klare Winternacht in Berlin. Die Temperaturen sinken seit dem Nachmittag stark ab. Plötzlich zieht Hochnebel auf, was passiert? Die Temperaturen hören auf zu sinken, im Extremfall steigen sie sogar über die Nacht leicht an. Grund: die Wassermoleküle absorbieren die IR Strahlung und schicken Energie zum Boden zurück, wie in alle anderen Richtungen auch.

    4.
    “Übrigens ist das CO2 ein sehr schweres Gas und kommt deshalb besonders konzentriert in den unteren Luftschichten vor…”

    Oje, sie sollten mal unter Homosphäre od. Heterosphäre googeln, bevor sie so einen Unsinn ins Netz stellen. Alle Gase der Atmosphäre (exkl. Wasserdampf) sind bis auf wenige punktuelle Ausnahmen bis ca. 60km Höhe bestens durchmischt. Erst darüber beginnt eine langsame Aufteilung zwischen leichten und schwereren Molekülen. Würden sich die schweren wirklich in bodennähe konzentrieren, wären wir nicht am Leben.

    Recht haben sie eigentlich nur mit der Aussage, dass “Klimaschutz” auf Kosten der Allgemeintheit stattfindet und am Ende bis heute gar nichts passiert ist, außer “globale Abzocke”.

    • “die NHK war über den letzten Winter deutlich übertemperiert”

      Jo. Erzählen Sie diesen Quatsch mal den Angehörigen der hunderten Kältetoten des letzten Winters, dass diese an “deutlicher Übertemperierung” gestorben sind!

      “ein höherer Gehalt an Treibhausgasen in der Troposphäre führt unweigerlich zu einer höheren Oberflächentemperatur.”

      So ein Blödsinn! *kopfschüttel*

      “Wer den Treibhauseffekt nicht versteht, sei folgendes, einfaches Beispiel hilfreich: Eine klare Winternacht in Berlin. Die Temperaturen sinken seit dem Nachmittag stark ab. Plötzlich zieht Hochnebel auf, was passiert? Die Temperaturen hören auf zu sinken, im Extremfall steigen sie sogar über die Nacht leicht an. Grund: die Wassermoleküle absorbieren die IR Strahlung und schicken Energie zum Boden zurück, wie in alle anderen Richtungen auch.”

      So ein Quatsch! Hochnebel… Herzchen….entsteht in 8 bis 10 Kilometrn Höhe! Dort ist es für gewöhnlich so um die minus 40 bis minus 50 Grad Celsius kalt! Und nun soll also minus 40 Grad kalte Strahlung für “steigende Temperaturen” am Berkliner Erdboden sorgen!!
      Sagen Sie… ist euch Klimaschwindlern euer Gesalbe und Gesülze nicht langsam SELBER zu blöd?!!

      “Übrigens ist das CO2 ein sehr schweres Gas und kommt deshalb besonders konzentriert in den unteren Luftschichten vor…”

      Ebenfalls völliger Nonsense!

      1.) Die Atmosphäre ist hervorragend durchmischt!

      2.) CO2 ist ein Spurengas, dass gerade einmal zu 380 Teilen pro Millionen in der Atmosphäre vorkommt! Lausige ZWEI PROZENT davon sind vom Menschen! Also 7,6 Teile PRO MILLION stammen vom Menschen! Und DAS soll jetzt das Klima beeinflussen – ODER WAS?!! Das wäre sogar DANN schon vollkommen blödsinnig, wenn CO2 überhaupt einen Einfluss auf´s Klima HÄTTE, was es nachgewiesen noch nicht einmal HAT!

      • 1. Natürlich wird die Nacht wärmer wenn Wolken da sind. Das entsteht durch Wärmestrahlung und Wärmeleitung…

        Aber wir reden ja auch von flüssigen Wasserteilchen, die in der Luft schweben und weitaus besser strahlen können als Gase! Am besten Wärme speichern können als sonstige Molekülen etc. pp. Natürlich auch weitaus besser als irgendein Gas.

        CO2 und Wasserteilchen kann man nicht vergleichen!

          • “Es wird nachts wärmer” ist sehr missverständlich formuliert,
            besser,
            “es kühlt langsamer ab”

            denn ohne Sonne (Wärmequelle) kühlt es IMMER ab,
            nur unterschiedlich schnell.

            mfG

    • zitat von diesem völlig verbildeten Innerhofer:
      ” Grund: die Wassermoleküle absorbieren die IR Strahlung und schicken Energie zum Boden zurück, wie in alle anderen Richtungen auch.”

      Ich schätze mal diese Wassermoleküle saugen diese IR-Strahlen richtig auf, heiraten dann und bekommen Junge, die aus lauter Dankbarkeit dann nur zur Erde zurückstrahlen.

      Wahrscheinlich ist es dann in der Sahara bitter kalt nach dieser Innerhofer Theorie, vielleicht minus 50°C ???

      Gruß aus dem Treibhaus-Kindergarten

  3. Wir haben Juli,
    von einer “zugelegten Temperatur” ist nichts zu merken.
    Und es regnet (statistisch) zuviel für Mitte Juli.
    Was soll man auch von Temperaturveränderungen halten,
    die sich irgendwo UNTERHALB von 1 (ein) Grad bewegen?
    Es ist auch nicht richtig, dass besonders kalten Wintern ein besonders heißer Sommer folgt.
    Ich hätte es jetzt lieber etwas wärmer und trockener!

    Richtig ist zweifellos,
    dass es weder belastbare Fakten für die CO2-Ursache gibt,
    eher den Beweis, dass es KEINEN Zusammenhang gibt
    noch um so mehr,
    dass der Mensch damit etwas zu tun hat.

    Es ist geradezu kindlicher Blödsinn,
    viele Milliarden für eine Klimarettung auszugeben,
    wofür?
    damit es kälter wird?
    noch kälter?

    ICH STIMME DAGEGEN, liebe Parteien!

    mfG

  4. Richtig, Klimawandel gibt es, denn unser Planet ist ein unruhiger. Das Klima wird im All und nicht am Wiener Gürtel bestimmt. Unangenehm wird es wenn uns die Sonnenwinde streifen. Da geht´s mit viele hunderte KmH rund und einer Hitze von Millionen Graden. Schuld werden die Radfahrer sein, weil die tiefer atmen als Pensionisten.

  5. Schöne Grüße in den Treibhaus-Kindergarten! (hier)

    Natürlich ist es in der Sahara nachts kälter als draussen,
    aber W.Paul hat wahrscheinlich einen Jägerzaun?

    —————————–
    23. August 2012 um 23:24
    W.Paul sagt:

    Wahrscheinlich ist es dann in der Sahara bitter kalt nach dieser Innerhofer Theorie, vielleicht minus 50°C ???

    Gruß aus dem Treibhaus-Kindergarten
    —————–

    • @Suprahet99
      Es ging darum dass einige Treibhauskünstler Wasser und Wasserdampf auch zum “Treibhausgas” erklären weil ihnen das bischen CO2 verständlicherweise nicht reicht.

      Wenn das so wäre,
      müsste es in der Sahara kalt sein,
      da sehr wasserarm.

      merke:
      Wasser kühlt!

  6. Niemand behauptet, dass CO2 die LichtEINstrahlung der Sonne beeinflusst. Es beeinflusst aber die WärmeRÜCKstrahlung der Erdoberfläche im Infrarotbereich zwischen 13 und 17 µm, weil es dort seine wesentlichen Absorptionsbande hat. Wenn man noch nicht einmal solche elementaren Fakten der Strahlungsphysik, auf denen der ganze Mechanismus des “Treibhauseffektes” beruht, kennt, sollte man sich mit dezidierten Statements zu dieser Thematik lieber zurückhalten.

    • FALSCH, mein Freund Izmir Übül,
      “elementaren Fakten der Strahlungsphysik”,
      besser konkrete MESSUNGEN der unteren Atmosphäre sagen,
      dass ihre “Transparenz” (Durchlässigkeit) für die selektiven CO2 Banden (4,2 und 15 µm) exakt 0 ist.
      O heist nix.
      Nix von deinen CO2 Strahlen kommt also unten auf der Erde an.
      CO2 kann also nicht die Erdoberfläche erwärmen, sondern nur den “Weltraum”.
      Das wäre dann ein Kühleffekt oder elementare Strahlenphysik.

      mfG

  7. Die von mir losgetretene Diskussion hat ja doch sehr kontroverse Positionen aufgeworfen.
    Bei der Beurteilung der Weltklimas verlasse ich mich lieber auf meinen gesunden Menschenverstand, als auf angebliche wissenschaftliche Erkenntnisse.
    Die Erde ist ein geschlossenes System und alle hier vorhandenen Gase waren schon immer hier, wenn auch teilweise gebunden (Erdöl und Erdgas). Wenn der Mensch dort eingreift und dieses Zeug in großen Mengen fördert und verbrennt (chemisch umsetzt) wird es dabei wieder zu dem was es vor Millionen Jahren einmal war.
    Aber was geschieht mit Vulkanen, warum verschließt man sie nicht mit einem riesigen Betonstöpsel, natürlich auch in der Tiefsee. Das sind auch extreme CO2 Schleudern. Oder man könnte per Gesetz, den riesigen Methan Lagerstätten am Meeresboden verbieten auszugasen und an die Oberfläche zu kommen.
    Mein Physiklehrer hat 1957 behauptet `Der Mensch ist heute schon in der Lage das Wetter zu beeinflussen `, was mich veranlasste, mich lang auf den Boden zu werfen und lachend herumzustrampeln. Verprügeln konnte er mich nicht mehr, denn ich war fast 14 Jahre alt und hätte mich mit Sicherheit verteidigt.

    Fazit: Es wird zu allen Zeiten eine Menge Unsinn erzählt.

    Im Gegensatz zu einigen Kommentatorren weiß ich wie groß unsere Erde ist, denn ich bin 23 Jahre zur See gefahren und nur dabei erkennt man wirklich wie groß sie ist und wie klein wir sind und wie abhängig wir von ihrer Eigendynamik wirklich sind.

    Die einzige glaubwürdige Abhandlung die ich je gelesen habe sind die “Melankowitsch-Zyklen”, in Bezug auf die langfristigen Klimaschwankungen.

    Herzliche Grüße aus Hamburg….Gregor Schock

  8. PS.
    Die alten Bauernregeln sind doch richtig. Dort heißt es :
    “Kommt der Regen schräg von vorn, kriegt die Kuh ein nasses Horn.”
    Wer will das bestreiten ?

    Gregor Schock Hamburg

    • na, na,
      soooo schlimm ist es nun auch wieder nicht.

      Man muss nur versuchen ideologisierte Politik
      und ihr dienende Vorstellungs -MODELLE (CO2-Treibhauseffekt der Atmosphäre)
      von unbestreitbaren messbaren Fakten zu trennen.
      zum Beispiel aus der “Klima”-Vergangenheit.

      http://tinyurl.com/cpcjspk

      hier gibt es schlicht KEINEN Zusammenhang mit CO2
      und das hat sich bis heute nicht geändert.

      mfG

    • Verblüffende Logik-Gregor Gy..,sorry Schockemüller !!! mit ostnationalen Gruss der meist-er des russischen TAO und der Eiiswehr (nva) PS:Nimms nicht so versöhnl…,aeh persönlich,Hamburger-Malzeit,…..

  9. oh gott. mit großem bedauern muss ich feststellen, dass sie gar nichts vom klimasystemforschung verstehen, darauf aber ihre (durchaus legitime!) politische argumentation aufbauen.
    1. es gibt keinen “positiven” oder “negativen” klimawandel.
    2. ohne menschen hätten wir heute DEFINITIV ein etwas anderes klima.

    aber: ich glaube, sie verstehen es sowieso als angriff. bashen sie mich ruhig, ich habe hier vorbeigeschaut und werde diesen fehler wohl nicht wiederholen…genauso wie damals bei EIKE, hahaaaaa

    • @ Gregor Schock

      Ihre Thesen sind weder überheblich noch arrogant!

      Nur stehen sie im krassen Widerspruch zu grundlegenden physikalischen wissenschaftlichen weitgehend unstrittigen Erkenntnissen! Und nur an diesen sollten wir uns orientieren! Sie argumentieren aus Ihrem Bauchgefühl als fachlicher Laie heraus! Das bringt uns nicht weiter!

      Da Ihre Thesen nachles- und nachprüfbar bis zum Erbrechen diskutiert und wissenschaftlich eindeutig widerlegt wurden ist es müssig, jetzt hier wieder ganz am Anfang der Diskussion zu beginnen. Ich kann Ihnen nur raten, die zahlreichen wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema zu studieren! Diese sind öffentlich zugänglich.

      • um die Literatursuche etwas abzukürzen,
        würde ich gleich mal mit der Widerlegung des Treibhauseffektes durch Gerlich und Tscheuschner beginnen,
        auch der hoch dekorierte Physiker WOOD hat das schon experimentell 1909 gemacht.

        mfG

  10. zu Wolf seinen kältetoten; wären sie nicht von der diktatur des proletariats zur diktatur des dollars gewechselt, würden sie warscheinlich heute noch leben.

    • Ich gebe dir mal recht,den Links ist mein EISIGES herz und auch ein wenig,nicht viel—rotbraun mit meer wasser !!! mit ostnationalen Gruss der meist-er des russischen TAO und der Eiiswehr (nva)