Thema: Alice Schwarzer – Ein Appell an die Medien

Es ist für die Medien an der Zeit Alice Schwarzer nicht mehr in ihre Sendungen einzuladen. Denn mittlerweile ist unübersehbar, dass Frau Schwarzer, ähnlich wie manch alte machbesessene Männer, ihren Platz nicht räumt und auch nicht für Nachfolger/innen gesorgt hat. Es hat diktatorische Züge und hat die Tendenz in Aversion

3562802113_d298709308.jpgEs ist für die Medien an der Zeit Alice Schwarzer nicht mehr in ihre Sendungen einzuladen. Denn mittlerweile ist unübersehbar, dass Frau Schwarzer, ähnlich wie manch alte machbesessene Männer, ihren Platz nicht räumt und auch nicht für Nachfolger/innen gesorgt hat.

Es hat diktatorische Züge und hat die Tendenz in Aversion umzukippen: “Schon wieder die”.

Das schadet der Frauenbewegung. Denn bis heute hat eine Emanzipation der Frau kaum stattgefunden, wie das Vorhandensein der Leichtlohngruppen zeigt.

Es muss nun die Aufgabe der Medien sein, den Nachwuchs der Frauenbewegung in die Öffentlichkeit zu bringen und das Risiko der Darstellung unbekannter Frauen-Gesichter einzugehen.

Photo: SpreePiX Berlin, via flickr

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar.

  1. Tja, nagel, verstehen kann ich dich auch diesmal nicht richtig.
    “Im Zweifel für den Angeklagten” bedeutet noch lange nicht “Verurteilung der Klägerin”. Frau Schwarzer konnte das vielleicht nicht richtig auf den Punkt bringen, in einer Live-Sendung ist es schwer, versuche es also besser! beim Schreiben kannst du auch viel länger nachdenken, als es die Frau Schwarzer konnte. Also, nutze die Zeit…