KOMMENTAR

Die PIRATEN aus dem Internet sind schwer zu fassen

Wer sind die „PIRATEN“, die sich freimütig zu erkennen geben und allein damit beachtenswerte Sympathie und Zulauf bekommen? Sie einfach nur als „junge Menschen“ zu bezeichnen wäre eine gefährliche Verzerrung der Tatsache, dass es sich in Wirklichkeit um eine NEUE GENERATION handelt, zu der sich jedermann zählen darf, unabhängig von dem tatsächlichen Alter.

Den Umgang mir der Basisdemokratie müssen wir erst lernen. (Foto: gedankenstuecke/flickr)

Den Umgang mir der Basisdemokratie müssen wir erst lernen. (Foto: gedankenstuecke/flickr)

Es handelt sich um eine Generation, die größtenteils in den Weiten des Internets herangewachsen ist. Dadurch sind sie ohne ernste Absicht mehr oder weniger zu Kosmopoliten geworden. Sie mussten ausreichende Immunität gegenüber aller Art Weltverschwörungstheorien entwickeln, die in den Weiten des Internets lauern, aber auch gegenüber verschiedenen Pöbeleien, Anfeindungen wie auch gegenüber sachlicher Kritik.

Lasst uns in Ruhe!

Das war eigentlich dass ursprüngliche Motto der PIRATEN. Sie fanden das Internet so wie es ist ganz gut. Es ist ein wilder Dschungel, in dem man sich umsichtig herumschleichen muss, in dem sich hinter jedem Baum ein gefährlicher Computervirus verstecken kann, in dem man aber auch viel am interessanten, seltsamen Eigenwuchs finden kann, unbeschnitten und unzensiert.

Als die Politiker ihre unbändige Fürsorge-Sucht dem Internet zuwendeten, um diesen Dschungel zu pflegen und die dort lauernden Gefahren zu eliminieren, fingen die PIRATEN an, sich darüber zu ärgern. Und weil es ihnen nicht reichte, versuchten die Piraten ihren Ärger zu organisieren. Und das war die eigentliche Geburt der PIRATEN-Partei.

Für die ewige Bevormundung lassen wir euch nicht mehr in Ruhe!

Durch ihren Ärger wurde den PIRATEN bewusst, dass die Politik nicht nur das lange Haar bei den Jungs gerne korrigieren würde (wie zu der Zeit der Beatles) und die Sportschuhe und kuschelige Pullis im Parlament am liebsten verbieten will, sondern dass die Politik dank ihrer erzieherischen Begabung JEDE Generation konform machen will.

In der Politik selbst können sowieso nur anständige Opportunisten richtig Karriere machen, egal wie jung sie sind, dafür ist die heutige FDP wahrlich ein gutes Beispiel. Und Abweichler werden gemobbt und ausgegrenzt.

Und genau diese glatt gekämmte Welt des vorzeighaften Opportunismus wollen die Piraten aus ihrem organisierten Ärger heraus angreifen. Weil man ihren Internet-Dschungel nicht in Ruhe lassen wollte, greifen sie nach Piraten-Manier den noch viel besser organisierten Opportunismus an.

Den Umgang mir der Basisdemokratie müssen wir erst lernen

Und genau darin hat die PIRATEN-Partei einen gewissen Vorsprung nicht nur gegenüber den anderen Parteien, sondern auch gegenüber den Kirchen und Gewerkschaften. Um ihren Ärger glaubhaft zu organisieren, durften sie dem Ärger keine Schranken setzen. Und die rüpelhaften Umgangsmanieren mancher chronischen Kritiker konnten sie dank dem Internet bereits lernen zu verkraften. Und dass sie sogar von den liebsten Menschen immer wieder missverstanden werden, spornt ihre Bereitschaft an, die Missverständnisse zu klären. Das erfordert aber oft viel Zeit.

Weil die Basisdemokratie den ungeschriebenen Grundsatz beinhaltet, dass selbst der dümmste Besserwisser irgendwie ertragen werden muss, anstatt ihn nach wirkungslosen Ermahnungen zu exkommunizieren, sind die PIRATEN für die Basisdemokratie bereits gut gewappnet. Und die Basisdemokratie ist ihre Alternative gegenüber dem von ganz Oben organisiertem Opportunismus.

Nicht einmal die Piraten können uns die Basisdemokratie vorschreiben

Wie der Dschungel ist auch die Basisdemokratie wild und ungezähmt. Sie wird prinzipiell von allen Teilnehmern gestaltet. Und genau dagegen sind die PIRATEN machtlos, so lange sie die Basisdemokratie praktizieren und erhalten wollen. Niemand kann vorab sehen, in welche Richtung sich die PIRATEN-Partei entwickeln wird, weil sich die ungezähmte Basis immer wie ein Dschungel verhalten wird, undurchschaubar und auch voll von Gefahren. In einer Basisdemokratie kann es keine Partei-Disziplin geben. Und irgendwelche Ethik muss halt jeder Teilnehmer selbst entwickeln. Jeder nach seinen Fähigkeiten…

Allein deswegen wird die PIRATEN-Partei viel Kritik seitens der rechtschaffenen Opportunisten hinnehmen müssen. Und wie lange die Opportunisten die undurchschaubaren und wilden Zustände in der PIRATEN-Partei ins Visier nehmen können, so lange können wir uns sicher sein, dass sich die PIRATEN-Partei immer noch auf dem richtigen, nämlich auf dem selbstgewählten Weg befindet.

Auf jedem Schiff, das dampft und segelt,

gibt es einen, der die Sache regelt“, sagte mal ein hoffnungsvoller Kapitän. Ohne anständige Führung laufen die Blinden gewöhnlich ins verderben und die Meute schlägst sich gegenseitig die Zähne aus. Das sind unsere bisherigen Erfahrungen mit der „Zivilisation“. Weil der Durchschnitt der Menschen immer noch für blind und unzivilisiert gehalten wird, bedarf es zu jeder Zeit einer anständigen Führung.

In der Basisdemokratie ist aber die erhabene Autorität der Kapitäne, der Propheten, der Parteivorsitzenden und selbst der Besserwisser nicht so richtig eingeplant. Alle müssen sich in diesem Dschungel irgendwie durchschlagen, jeder muss selbst sehen, wo er bleibt, damit er wenigstens nachts gut ausschlafen kann. Niemand wird ihm den Kissen unter den Kopf legen, es sei denn, der Besserwisser hat einige Gefolgsleute für sich gewinnen können, denen er dann beibringen kann, was sie für ihn alles tun können und wie sie sich ihm gegenüber – dem erhabenen Besserwisser – am Besten verhalten sollen.

Somit birgt die Basisdemokratie auch für manchen Besserwisser Enttäuschungen in sich, mit denen er gar nicht gerechnet hätte…

Kommentare

Dieser Artikel hat 10 Kommentare.

  1. Die Stimme eines “Piraten”:

    “Die Piraten habe ich schon bei der letzten Wahl in Berlin gewählt. Die sind orange – und das ist meine Lieblingsfarbe. Und mit den anderen Parteien kann ich gar nichts anfangen. Die Piraten sind ja gegen das Urheberrecht. Da ich sehr viel runterlade, finde ich das sehr attraktiv. Auch ihre Wahlparty in Berlin war sehr nett. Mich als Jugendlichen sprechen die halt mehr an als andere Parteien.”
    (Laurenz Wernicke, 22, Student, Berlin)

    Klingt sehr nach Basisdemokratie.

    • Was bedeutet dein Hinweis, @ Ronin, für die Basisdemokratie???

      Es ist nur eine einzige Stimme!
      Und auch diese Stimme zählt!!!

      Ehrlich betrachtet, hat noch keiner von uns ausreichende Ahnung von der Basisdemokratie. Und es wird immer Menschen geben, die IHRE WAHL wegen den blauen Augen oder der schönen Stimme treffen.

      Die ganze Welt ist eine kostenlose Partner-Vermittlung, und dass wir bei der Partner-Wahl oft patzig vorgehen, ist kein Beweis dafür, dass wir schlechte Menschen seien, die man deswegen gleich kritisieren kann…

      • @ Albern

        “Die Piraten sind ja gegen das Urheberrecht. Da ich sehr viel runterlade, finde ich das sehr attraktiv.”

        Das ist zwar nur eine Stimme, aber viele der “Piraten” stehen dahinter und machen damit ihrem Namen alle Ehre.

        In einer Demokratie muss gelten, dass die Freiheit und die Rechte des einen da enden, wo sie die des anderen einschränken. Das Programm der Piraten ist daher per se undemokratisch.

        Zitat aus dem Parteiprogramm zum Urheberrecht: “Dies schließt insbesondere eine drastische Verkürzung der Dauer von Rechtsansprüchen [..] ein.”

        Wenn ein Autor ein Buch schreibt oder ein Literaturübersetzer es übersetzt, ist er jedoch langfristig existenzielll auf die Tantiemen angewiesen.

        Stellen Sie sich mal einen “Piraten” vor, der sich mit eigenen Händen ein Haus baut. Was glauben Sie, wei er reagieren würde, wenn jemand fordert, dass nach fünf Jahren sein Besitzanspruch darauf erlöschen soll und er es nicht einmal mehr vermieten kann?

        Das Parteiprogramm der PIraten fordert nichts anderes als eine Enteignung der Kulturschaffenden in diesem Land.

        • @ Ronin,
          die Künstler haben KEINE RECHTE!

          Die “Urheberrechte” heimsen die Verlage und Produzenten ein!

          Alles weitere im Artikel:
          “PIRATEN, Urheberrechte und Basisdemokratie”

  2. “Sie mussten ausreichende Immunität gegenüber aller Art Weltverschwörungstheorien entwickeln..”

    Weltverschwörungstheorien ???

    NEIN – Weltverschwörungspraxis !!! :

    30.03.2012 – Euro Rettungsschirm: Jetzt sind es schon 2 Billionen Euro!http://www.seite3.ch/Euro+Rettungsschirm+Jetzt+sind+es+schon+2+Billionen+Euro+/535672/detail.html

    22.09.2011 – “…….Ich meine da ist nichts mehr zu retten. Die Weltkriminellen haben zu viel Macht, denn sie haben die Politiker, die Medien, den Polizei- und Justizapparat und die Militärmaschinerie in der Tasche….Freiheit kann man nur erlangen wenn man realisiert, das Geldsystem ist nur wieder eine Illusion, die von den Sklaventreibern erfunden wurde, um die Menschheit zu gehorsamen Dienern zu machen. Und diese Gehirnwäsche und freiwillige Unterwerfung funktioniert bestens.
    …Deshalb dürfen wir kleinen Schreihälse in den alternativen Medien schreiben und warnen, denn die Elite weiss, es hört uns ja eh keiner zu, und wir werden nichts wirklich in der Einstellung der Bevölkerung ändern.
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2011/09/der-aufprall-steht-kurz-bevor.html

    “…wir werden nichts wirklich in der Einstellung der Bevölkerung ändern.”

    WERDEN WIR DOCH !!! :

    [GEJ.01_072,01]……..Zugleich zeige Ich ihnen auch das Ende der Welt und ein allgemeines Gericht gleich dem zu den Zeiten Noahs, und sie fragen Mich voll tiefen Staunens, wann und wie solches geschehen werde.

    [GEJ.01_072,02]……So wie es zu Noahs Zeiten war, so wird es auch dann sein; die Liebe wird abnehmen und völlig erkalten…..und die Machthaber werden sich der Menschen abermals wie der Tiere bedienen und werden sie ganz kaltblütig und gewissenlosest hinschlachten lassen, so sie sich nicht ohne alle Widerrede dem Willen der glänzenden Macht fügen werden! Die Mächtigen werden die Armen plagen mit allerlei Druck und werden jeden freieren Geist mit allen Mitteln verfolgen und unterdrücken, und dadurch wird eine Trübsal unter die Menschen kommen, wie auf der Erde noch nie eine war!…..

    [GEJ.01_072,03] Es werden aber bis dahin von nun an noch tausend und nicht noch einmal wieder tausend Jahre vergehen! Alsdann aber werde Ich dieselben Engel, so wie ihr sie nun hier sehet, mit großen Aufrufsposaunen unter die armen Menschen senden! Diese werden die im Geiste totgemachten Menschen der Erde gleichsam aus den Gräbern ihrer Nacht erwecken; und wie eine Feuersäule sich wälzt von einem Ende der Welt zum andern hin, werden diese vielen Millionen Geweckten sich hinstürzen über alle die Weltmächte, und nicht wird ihnen jemand mehr einen Widerstand zu leisten vermögen!

    [GEJ.01_072,04] Von da an wird die Erde wieder zum Paradiese werden, und Ich werde leiten Meine Kinder rechten Weges immerdar.

    http://www.j-lorber.de/

    • Werter Tommy Rasmussen,
      mit den Schirmen ist es so eine Sache:
      Wir tragen sie alle hier und da mit uns, oft auch nachweislich grundlos, trotzdem können wir es nicht lassen. Es sieht wirklich so aus, als wenn wir alle manipuliert werden…

      Die ganze Problematik, die Sie ansprechen, ist sehr wohl ganz real, doch woher diese Problematik stammt, darüber streiten noch die Wissenschaftler. Es scheint aber am Wahrscheinlichsten zu sein, dass alle unsere Probleme aus dem eigenen UNVERMÖGEN abzuleiten sind.

      Daher ist eine Verschwörung, nach dem Motto: “Wer macht die schlimmsten Fehler” sehr unwahrscheinlich.

      Natürlich verbünden sich die unterschiedlichsten Menschen zu dem Zweck: “Gemeinsam sind wir stark und ganz groß”, und dann sind natürlich auch die Patzer um so schlimmer…

      Wir haben uns z.B. niemals dazu verschworen. auf das Klima der Erde irgendwelchen Einfluss zu nehmen, trotzdem machen wir in trauter Gemeinsamkeit alles Notwendige, damit sich das Klima spürbar verändert…

      Ich kenne viele Menschen, die es bereits versucht haben, sich irgendwie zu verschwören. Ich kenne aber keinen einzigen Menschen, der es geschafft hätte, sich wenigstens mit sich selbst für immer und ewig zu verschwören. Da kommt nämlich immer der Streit dazwischen. Auch mit sich selbst…

      Der Streit ist das beste Mittel gegen alle Verschwörungen. Deswegen schätze ich den Streit auch so sehr…

      • Albert Albern sagt: “Die ganze Problematik, die Sie ansprechen, ist sehr wohl ganz real, doch woher diese Problematik stammt, darüber streiten noch die Wissenschaftler.”

        NEIN – Nur die Politiker tun so, als ob sie streiten denn:
        Es ist nie genug Geld da, um ausstehende Schulden zu begleichen, weil alles Geld in Form von Krediten durch die Geschäftsbanken geschöpft wird, und diese nur die Kreditsumme schöpfen, aber nie die bis zur Rückzahlung des Kredits fälligen Zinsen.

        Der Staat kommt deshalb – wie alle – immer mit mehr Geld aus, aber nie mit weniger. Jeder Schuldner benötigt immer mehr Geld, das er jemand anderem abjagen muss, um die nicht mitkreierten Zinsen aufzubringen. Zinsen erfordern deshalb immer neue und weitere Kredite:

        Albert Albern sagt: “Es scheint aber am Wahrscheinlichsten zu sein, dass alle unsere Probleme aus dem eigenen UNVERMÖGEN abzuleiten sind.”

        Aber JA:

        Die Feigheit ist es, die die Leute umbringt.

        Seit Jahrhunderten und Jahrtausenden wurden die Menschen nicht durch physische Fesseln, den zahlreichen unterdrückenden Repressalien und Schmerz in Sklaverei gehalten, sondern durch ihre geistigen Fesseln, allem voran ihrer Feigheit.

        They don’t have nuts…
        “Sie haben keine Eier!”

        Oder anders gesagt: Sie haben keine wirkliche Bereitschaft zugunsten anderer, Dritter, Nachteile in Kauf zu nehmen bzw. “zu leiden” (physisch und vor allem psychisch). Stattdessen fokussieren sie nur auf sich selbst und hoffen, dass das Damoklesswert an sie vorbeiziehen möge.

        Oder ganz zentral ausgedrückt, auf den Punkt gebracht: Die Masse der Leute verfügt nicht über die Eigenschaft der (selbstlosen) Liebe. Dafür um so mehr von dem anderen: der Eigenliebe, dem Egoismus.

        Das ist nämlich das Geheimnis dahinter: Gut ausgeprägter Egoismus verändert die Eigenschaft der Person. Er macht sie feige, zugunsten Anderer und Dritter einzustehen.

        Erst wenn die eigene Person von Unannehmlichkeiten betroffen ist, erkennt sie den nötigen Handlungsbedarf, für sich selbst ein-und aufzutreten.

        Wie aber soll das gehen, wenn man es schon fast verlernt hat, mutig zu sein, aufzutreten und gezielt Veränderungen herbeizuführen ?
        Albert Albern sagt: Wir haben uns z.B. niemals dazu verschworen. auf das Klima der Erde irgendwelchen Einfluss zu nehmen, trotzdem machen wir in trauter Gemeinsamkeit alles Notwendige, damit sich das Klima spürbar verändert…”

        TUN WIR NICHT !!! Das Klima “verändert” sich nur wegen eine neue weltwiete CO2 – Emissions – Steuer.

        Seien Sie nicht albern. Was haben Sie davon? Informieren Sie sich solange Sie noch Gesund sind:

        !!!!!!!!!!!! :
        DER GEWOLLTE ZUSAMMENBRUCH UND DER WEG IN DEN 3 WELTKRIEG
        http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=VuO2vQBwDGU
        http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Aus-8dF4QLQ

        21.03.2012 – Obama bereitet Kriegsrecht vor! Letzten Freitag spätnachts unterzeichnete US-Präsident Obama einen brisanten Präsidentschaftserlass: Dadurch hat die US-Regierung die Möglichkeit, jegliches Privateigentum zu beschlagnahmen, ebenso landwirtschaftliche Betriebe, Nahrungsmittel zu beschränken und Zivilisten zum Militärdienst einzuberufen. Die israelische Zeitung HAARETZ interpretiert Obamas Notstanderlasse als Kriegsvorbereitung.
        http://www.seite3.ch/Obama+bereitet+Kriegsrecht+vor+/534337/detail.html
        http://www.whitehouse.gov/the-press-office/2012/03/16/executive-order-national-defense-resources-preparedness

        25.03.2012 – USA hat mehr Gefangene als die UDSSR unter Stalin zum damaligen Höhepunkt – Die US-Regierung kann mittlerweile jeden den sie dazu bestimmt, ohne ordentliches Verfahren und ohne Beweis der Schuld, unbegrenzt ins Gefängnis werfen. Dazu kann der Präsident jeden tötenlassen, der nach der Meinung seiner “Sicherheitsberater” eine Gefahr darstellt. Das “Land der Freiheit” ist ein Hollywood-Märchen und hat mit der Realität nichts zu tun!
        http://www.youtube.com/watch?v=CHwrwISwbF4&feature=player_embedded
        http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/03/usa-hat-mehr-gefangene-als-die-udssr.html

        Und übrigens:

        Geld dient der Hochfinanz nur der Machtausübung, und wird über Wohlstandsextrahierung aus den Massen wieder eingesammelt. Dazu dienen das Spielkasino der Börsen und das Steuersystem des Gesetzgebers.

        Damit die kartelleigenen Syndikate, Konzerne und Nationalstaaten, nicht pleite gehen, hat die Hochfinanz eine Sonderwährung erfunden: SDR (Special Drawing Rights) werden vom IWF ausgestellt. Die Staaten erhalten es GRATIS zum Weiterleiten an die Troubled Asset Relief Programme (TARP).

        Informieren Sie sich hier:

        BIZ in Basel:
        http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/03/25/die-privatisierung-des-weltgeldsystems/

  3. Die Zukunftsschau der Piraten mag naiv oder weltfremd sein, sie ist aber von überschäumendem Optimismus geprägt und von sehr viel konstruktivem Willen zu einem “kreativen Projekt”.

    Die Alptraumlaboratorien der Verschwörungstheoretiker und Weltuntergangsbefürworter horten derweil Konservendosen für den Fall des Falles.Wozu eigentlich?

  4. @ Albern

    “die Künstler haben KEINE RECHTE!

    Die “Urheberrechte” heimsen die Verlage und Produzenten ein!”

    Dann wissen Sie und die Piraten vielleicht nicht, dass man Urheberrechte gar nicht veräußern kann, sondern *ausschließlich* die Verwertungsrechte, und auch dies normalerweise zeitlich befristet. Außerdem bekomme ich als Autor oder Übersetzer Prozente von den Verlagen/Produzenten, für jedes verkaufte Buch, für jede Ausstrahlung eines Films im Fernsehen.

    Darüber hinaus gibt es unzutreffend so genannte “Verwertungsgesellschaften” wie die GEMA und die VG-Wort, die Tantiemen für Zitate aus eigenen Werken in den Medien einziehen und jeäjrlich verteilen. Von den Piraten wird das immer so dargestellt, als würden die nur kassieren. Quatsch, im Gegenteil.

    Vielleicht sind diese Zusammenhänge für die ach so optimistisch-transparenten Piraten ja zu kompliziert.

    Und ich bleibe dabei, das Parteiprogramm der Piraten ist Ladendieb-Philosophie, denn es fordert eine ersatzlose Enteignung der Künstler.

    • @ Ronin, ich will Dir nicht dringend widersprechen.

      Aber:
      Die Urheberrechte bleiben selten bei den Erben, wie z.B. der Wagner-Familie.

      Meistens “erben” die Urheberrechte die Verlage und Produzenten, dank den entsprechenden Verträgen.

      Wir streiten gar nicht, wir streiten nur aneinander vorbei…