KOMMENTAR

Die Währungsreform: Das Europa der Völker ist erledigt

Über Nacht waren die Schaufenster wieder voll: Im Juni 1948, in den Tagen der Währungs-Reform in den drei Westzonen. Der Schwarzmarkt legalisierte sich in der Hoffnung auf eine harte Währung. Noch gab es keine Bundesrepublik, keine DDR. Aber mit der einseitigen Einführung der D-Mark in den West-Zonen, dort wo Amerikaner, Engländer und Franzosen die Besatzungsmacht stellten, war die deutsche Spaltung eingeleitet.

Ein Jahr später sollte sie besiegelt werden: Die Bundesrepublik gründete sich. Die Nachkriegs-Deutschen lernten die erste politische, kaum wirtschaftlich motivierte, Währungsumstellung kennen. Dass die DDR in allem ein wenig später nachzog war marginal, zeichnete nur bereits im Westen Beschlossenes nach. Den Volksabstimmungen in der sowjetisch besetzten Zone und auch in Hessen zur Enteignung jener deutschen Industrie, die mit Hitler paktiert hatte, musste zuvorgekommen werden: Heute würde man sagen, dass “der Markt” andere Rahmenbedingungen verlangte. Ob die Schaufenster bei der nächsten möglichen Währungs-Reform – raus aus dem Euro, zurück zur Mark – mehr oder weniger bieten werden ist ungewiss. Sicher ist, dass die sozialen Auswirkungen ähnlich sein werden: Die Zahl der Arbeitslosen wuchs 1948/49 im Westen damals sprunghaft an, die Preise stiegen heftig. Und natürlich wurden nur die Privatvermögen im Verhältnis 10: 1 abgewertet. Grund und Boden, Waren, Produktionsvermögen und Aktien blieben von der rigiden Abwertung verschont.

Im Juli 1990, als die nächste deutsche Währungsreform – Währungs-Union genannt – durchgeführt wurde, waren an vorderster Front die Herren Köhler (damals Finanzstaatssekretär, später Bundespräsident) und Sarrazin (damals Leiter des Referats Währungsfragen im Finanzministerium, später Bestsellerautor) für die Währungs-Einheit tätig: Sie formulierten das Konzept zur unverzüglichen Einführung der D-Mark. Scheinbar gab es bei dieser, der politischen Einheit vorausgehenden Finanz-Aktion, für die Bevölkerung der DDR nur Vorteile: Mit einem Umtausch von einer Mark der DDR für eine Mark der Bundesrepublik war plötzlich der Kauf von “Westwaren” möglich, ein erster Kauf-und Reiserausch begann für die Noch-Bürger der DDR. Im Oktober 1990 wurde die Einheit Deutschlands feierlich proklamiert. Nicht nur die Währungsreform fand vor der politischen Formierung statt. Auch die Eigentums-Veränderung lagen zeitlich vor der politischen Änderung: Am 1. Juli übernahm die Treuhandanstalt das Volkseigentum der DDR. Das, was allen Bürgern der DDR gehört hatte, geriet im wesentlichen in die Hände privater Eigentümer aus dem Westen. Zu Schleuderpreisen versteht sich. Unter Begleitung von Massenarbeitslosigkeit, der Entvölkerung weiter Teile der DDR und der weitgehenden Auswechselung der Eliten: Der Ost-Chef – ob an der Universität, dem Betrieb, der Justiz oder der Regierungsadministration – hatte dem West-Chef zu weichen. Die öffentliche Begleit-Argumentation zu diesem Raubzug ist bekannt: Die DDR-Produkte seien nicht “marktfähig” und könnten deshalb dem internationalen Wettbewerb nicht standhalten. Dass die DDR bis zum Ende ihrer Existenz ein ziemlich erfolgreicher Export-Staat war, verschwand in der Geschichtsschreibung der Sieger. Gespenstisch wiederholten sich 1990 die Umstände der 1948er Währung-Reform: Die Spaltung Deutschlands hält bis heute an.

Als im Januar 2002 von anfänglich zwölf europäischen Staaten der Euro eingeführt wurde, war diese Währungsreform erneut eine wirtschaftliche, fiskalische Vorwegnahme einer möglichen politischen Einheit. Zwar wurde ein EU-Verfassungsvertrag im Oktober 2004 feierlich von den Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten unterzeichnet. Aber die Bevölkerung der Union war weder an dessen Erarbeitung noch an seiner Verabschiedung beteiligt. Und doch ist der währungsgrundierte Verfassungsentwurf bis in die heutigen Euro-Wirren richtungsweisend: In ihm ist viel vom “Wettbewerb” die Rede und von der “Marktorientierung”. Schamlos wird der “freie Waren- und Kapitalverkehr” als “Grundfreiheit” bezeichnet, und die Garantie der “offenen Marktwirtschaft mit freiem Wettbewerb” mündete, nie beschlossen, trotzdem in der Praxis der heutigen Euro-Zone: Es begann ein Wettbewerb um die geringsten Unternehmenssteuern, die höchsten Mehrwertsteuern, das späteste Renteneinstiegsalter und den “flexibelsten” Arbeitsmarkt. Dieser Wettbewerb hält an: Gerade erst versicherten sich die Herren Samaras und Baroso, dass Griechenland den Weg der “konsequenten Reformen” weitergehen solle. Gemeint ist jene Hungerkur, die den Griechen nichts anderes als eine wirtschaftliche Talfahrt beschert, die bisher nur mehr Schulden erzeugt und das Land in die Zahlungsunfähigkeit treibt.

Auf dem Weg in eine wirtschaftliche Einheit Europas, dessen politische und soziale Einheit tunlichst vermieden wurde, blieb die Demokratie auf der Strecke. Sei es, dass die Parlamente im Eilverfahren und ohne jegliche Kenntnisse dicke Papiere zur Bankenfinanzierung verabschiedeten, oder dass die Verfassungen der Staaten, ohne Beteiligung der Nationen versteht sich, Euro-kompatibel gemacht wurden. Grausigstes Beispiel ist jener griechische Ministerpräsident, der anlässlich eines brutalen Sparprogrammes seine Bevölkerung darüber abstimmen lassen wollte und umgehend von seinen Kollegen versenkt wurde. Das Hauptargument zur Liquidierung der Demokratie ist “der Markt”. Der verlange diese rigide Eile und wenn man ihm nicht folge, dann sei alles zu Ende. Nicht eine dieser Eilbeschlüsse hat zur Beruhigung des Marktes geführt. Im Gegenteil: Was heute beschlossen wurde, reichte morgen schon nicht mehr aus, sicher war nur: Der nächste Rettungsplan kommt bestimmt. Und immer gilt er als “alternativlos”. Was die Staatenlenker anzubieten haben ist nichts als ein “weiter so”. 

Im Ernstfall, beim Zerbrechen der Euro-Zone, haften die Bürger Deutschlands mit rund zwei Billionen Euro. Das ist das Mehrfache des Bundeshaushaltes. Anderen Ländern wird es ähnlich gehen. Das Europa der Völker ist dann erledigt. Das Europa der Banken scheint auf der Siegesstraße zu sein. Regierungen, die jetzt nicht einen Schuldenschnitt anstreben, die nicht die Pleite von Banken in Kauf nehmen, die nicht Pläne zur Verstaatlichung des Bankensektors auf den Tisch legen können, die sind in Wahrheit “alternativlos”. Sie werden das Europa, das wir kannten in den Untergang führen. Die nächste Währungsreform kommt bestimmt.

Kommentare

Dieser Artikel hat 28 Kommentare.

  1. dennoch werden unsere verlogenen politiker nicht Müde zu behaupten, dass sie auf dem richtigen Weg sind. der Königsweg soll nun die EZB sein, die mit unzähligen Billionen alle wertlosen Staatsanleihen kauft, weil der ESM auf Eis liegt? das Finale ist eingeläutet und die Verursacher werden ihre Schäfchen im Trockenen haben. Natürlich wird dann keiner der Deppen Schuld haben wollen.

  2. “Das Europa der Banken scheint auf der Siegesstraße zu sein.”

    TUN Sie was dagegen ! :

    Aufklärungsarbeit ist die Grundlage – Erst wenn die Mitbürger das richtige Wissen haben, können sie auch entsprechend handeln. Dazu ist ein Computerprogramm wie ACX Mailfinder dienlich. Es sucht nach E-mailadressen im Internet und kann so hunderttausende finden. Diese Adressen werden sortiert und auf doppelte Adressen überprüft.

    ACX-Mailfinder
    http://www.freeware-download.com/downloaddetails/3395.html

    ALSO…. FAX GEHT AUCH! Oder halt Postweg!

    Wichtiger Hinweis:

    bverfg@bundesverfassungsgericht.de

    Es wird darauf hingewiesen, dass mit diesem Kommunikationsmittel (E-Mail) Verfahrensanträge oder Schriftsätze nicht rechtswirksam eingereicht werden können.

    Eine Wiederholung der Übermittlung mittels Telefax Nr.: 0721-9101-382

    ODER auf dem Postwege:

    Bundesverfassungsgericht
    Schlossbezirk 3,
    76131 Karlsruhe
    Postfach 1771
    76006 Karlsruhe

    ist unbedingt erforderlich.

    Anschreiben per E-Mail können nur bei Angabe einer postalischen Adresse beantwortet werden.

    http://www.bundesverfassungsgericht.de/impressum.html

    … möchten vielleicht auch noch weitere etwas unternehmen? :

    Betreff: ESM- Entscheidung am 12.9.2012

    An:

    Bundesverfassungsgericht
    Schlossbezirk 3,
    76131 Karlsruhe
    Postfach 1771
    76006 Karlsruhe

    Fax Nr.: 0721-9101-382
    bverfg@bundesverfassungsgericht.de

    Sehr verehrte Damen und Herren des Bundesverfassungsgerichts!

    Als verantwortungsbewußter Bürger bitte ich Sie hiermit inständig : BITTE verweigern Sie diesem geplanten ESM- Unrecht die Rechtmäßiigkeit !

    In den wenigen Jahren ihrer Existenz haben die europäischen Rettungsschirme einen finanziellen Schaden angerichtet, den man sonst nur mit einem mittleren europäischen Krieg hinkriegt. Dabei kommt das dicke Ende erst noch: ESM.

    Der ESM ist, trotz kolportierter astronomischen Summen, schon jetzt zu klein. Was will man überhaupt noch retten? Es gibt keinen Fall in der Geschichte für das, was auf uns zukommt. Alle Krisen oder Zusammenbrüche der Vergangenheit waren regional begrenzt. Heute jedoch ertrinken alle wichtigen Volkswirtschaften in Schulden, und niemand ist da sie zu retten. Zur Verschleierung wird wild manipuliert: Buchhaltung schöngerechnet, Regeln gebrochen, neue beschlossen, die nie jemand einhalten kann. Selbstbetrug und Selbsttäuschung sind so verbreitet wie niemals zuvor. Ethik, Moral und Anstand erzeugen nur noch Nasenrümpfen.

    Der von der Politik eingeschlagene Weg mit ESM die Eurokrise zu bekämpfen, beinhaltet einer massiven Steigerung der Geldmenge.
    Früher oder später wird unser Geld empfindlich durch Inflation oder Kapitalschnitt abgewertet. Wollen Sie wirklich Hyperinflation, Enteignung und Währungsreform, wie schon früher in Deutschland? Die Rettungspakete sind ein großer Bluff. Denn ganz gleich, ob damit Banken oder Staaten aus der Schuldenmisere geholfen werden soll – bezahlt werden die Hilfen nur mit neuen Schulden. Beim Pokern würde man so etwas vermutlich auch einen Bluff nennen. Und wie beim Pokern ist auch hier das Spiel irgendwann zu Ende.

    Das Grundgesetz ist die unabhängige Basis unseres gesamten Staates und darf nicht der Willkür dubioser, nebulöser “Märkte” geopfert werden. Die im ESM- Vertrag angekündigten Forderungen- in unbeschränkter Höhe/auf unbeschränkte Zeit/ unwiderruflich und sogar innerhalb von 7 Tagen- ist eindeutig und absolut SITTENWIDRIG und darf unter keinen Umständen legitimiert werden!

    Wer dieses Papier zu unterzeichnen bereit ist, kann es nicht gelesen haben!

    Es gibt aber immer auch diejenigen, die von ESM einen Vorteil haben. Diese setzen die Gerüchte, dass alles wieder mit ESM gut werden wird, in die Welt, damit sie weiter abkassieren können. Jeder, der “positiv denkt”, also wegschaut und die andern im Schlaf wiegt, handelt und spricht im Dienste dieser Leute, denn er verhindert, dass die Menschen erkennen, was wirklich läuft, aber immerhin haben nur 24 Prozent Vertrauen in die Arbeit der Abgeordneten.
    http://www.stern.de/politik/deutschland/stern-umfrage-zum-ansehen-des-bundestags-verheerendes-zeugnis-fuer-parlamentarier-1859580.html

    Das falsche Dilemma ist ein cleverer Trick des BRD- Ausschlusses, wodurch ein Redner (immer großzügig) seinen oder ihren Zuhörern scheinbar die günstige Wahl zwischen zwei leider schlechten Optionen bietet. Z.B.:

    „Scheitert der Euro, dann scheitert Europa“,

    oder:

    “Wenn wir das nicht machen (ESM Gesetzgebung erlassen), haben wir am Montag vielleicht keine Volkswirtschaft mehr.”

    Klar ist die Schaffung eines riesigen, durch Steuerzahler finanzierten Bestechungsfonds, von dem Milliarden von Euros an Bankerfreunde ausgeteilt werden könnte, sicher nicht wirklich optimal… aber am Montag keine Wirtschaft mehr haben? Das ist sicherlich schlimmer, oder?

    Aber sind das wirklich die beiden einzigen Optionen? Dein Geld oder deine …Wirtschaft?

    Oder ohne Euro … kein Europa?

    Wie wäre es damit, wenn man sich an das Prinzip des Marktes halten würde: “Zu dumm, um erfolgreich zu sein”, statt zu kapitulieren vor der Version ” Systemrelevant – too big to fail”?

    Es geht aber gar nicht um Geld ! :

    Wolfgang Schäuble und gewisse “Finanzkreise” haben mit ESM ein Ziel: Den autoritären EU-Zentralstaat statt souveräner Demokratien.

    Schäuble: „Wir brauchen andere Formen internationaler Governance als den Nationalstaat…“
    http://vimeo.com/30310761

    Schäuble: „We can only achieve a political union if we have a crisis,”…!
    http://www.nytimes.com/2011/11/19/world/europe/for-wolfgang-schauble-seeing-opportunity-in-europes-crisis.html?pagewanted=2&_r=2

    („Wir können die politische Union nur erreichen, wenn wir eine Krise haben.“)

    21.11.2011 – Schäuble: In weniger als 24 Monaten kommt die Fiskalunion, und Deutschland habe seit 1945 nie den Zustand der vollen Souveränität gehabt. Den Kritikern des bestehenden Finanzsystems unterstellte Schäuble indirekt umstürzlerische Absichten.
    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2011/11/32894/

    Was heißt das in aller Konsequenz? Die sogenannte “Wirtschaftskrise” ist gesteuert und gewollt. Eine Internationale Angstkrise soll sich entwickeln. Der Ruf soll immer lauter werden, alle Finanzsysteme der Welt dadurch zu stärken, daß man sie in ein einheitliches System einordnet.

    23.11.2011 – Merkel: Neues Weltwährungssystem
    http://www.youtube.com/watch?v=YrdvmAfoYyU

    Die Machtverschiebung ist nicht am Anfang, sie ist mit ESM leider bereits im vollen Gange und wir sind mittendrin. Nicht die Politik, nicht die Menschen sollen das Geschehen bestimmen, sondern die PRIVATE Geldordnung. Wenn die Mehrheit der Menschen das erkennt und die Konsequenzen verinnerlicht, dann wird es blutig auf den Straßen.

    Ungeachtet „die empfundenen Legitimationsdefizite“ werde sich die Bundesregierung mit großer Entschiedenheit für diese neue Horror- ESM- Ordnung Europas einsetzen. Die Mehrheit der europäischen Bürger – auch die Deutschen – wurde nicht gefragt,

    WEIL:

    27.12.1999 – Jean-Claude Juncker: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com:80/2011/11/24/todesstrafe-in-der-eu/

    26.11.2011 – Grüne wollen neue Verfassung für Deutschland. Die Integration Deutschlands in die Europäische Union solle so festgeschrieben werden.
    http://www.n-tv.de/politik/Gruene-fordern-neue-Verfassung-article4864946.html

    Bitte walten Sie Ihres Amtes mithilfe Ihres Gewissens und verweigern Sie diesem geplanten ESM- Unrecht die Rechtmäßiigkeit !

    Ich danke Ihnen!

    Mit bestem Gruß,

  3. Pingback: Nachrichten/Meldungen | Hinweise – Informationen – Ansichten

      • Da Sie schon das Völkerrecht, respektive einen Völkerrechtler bemühen – völkerrechtlich zeichnet sich ein Staat durch folgende Merkmale aus – eine Staatsgewalt, ein Staatsvolk und ein Staatsgebiet – das wars dann auch schon.

        Dabei ist es völlig wurscht, ob dieser Staat nun demokratisch, corporativ oder diktatorisch geführt wird. Es ist auch egal, ob der Staat eine Verfassung hat oder nicht.

        Es ist auch nie ein neuer Staat gegründet worden. Die BRD führt einfach die staatliche Kontinuität, seit Gründung des DR weiter.

        Wer die Staatsgewalt inne hat, hat auch die gesetzgeberische Gewalt und kann im Rahmen seiner Rechtsnorm, legale Gesetze erlassen.

        Wegen der völligen Verwirrung durch Reichsdeutsche, Selbstverwalter und Staatsgründer haben viele Menschen erfahren müssen, wie schmerzhaft diese “angebliche Fiktion BRD” zurückschlagen kann.

        Die Deutschen müssen lernen zwischen legal und legitim zu unterscheiden.

        • @ Karl Heinz

          legal – gesetzlich (dem Gesetzeswortlaut entsprechend)
          legitim – rechtmässig (dem inneren Sinn des Gesetzes entsprechend)

          Hier die Fiktion: Artikel 1, Proklamation 2 der Militärregierung Deutschland v. 19. September 1945: “Innerhalb der Amerikanischen Besatzungszone werden hiermit Verwaltungsgebiete gebildet, die von jetzt ab als Staaten bezeichnet werden.”

          Dieser Satz ist der Angelpunkt für alles, was danach als “Staat” bezeichnet wird.

          In der Rechtswissenschaft bezeichnet der Begriff Fiktion die Anordnung per Gesetz, Umstände als gegeben zu behandeln, obwohl sie in Wirklichkeit nicht oder gegenteilig vorliegen.
          Die Wirklichkeit wird dabei nicht verdreht, sondern ignoriert.

          In anderen Worten: die per Gesetz verordnete (gesetzte) Lüge!

          Alles, was aus einer Lüge entsteht, ist gelogen, denn es gibt keine Wahrheit in der Lüge.

          Die StaSeVe ist ein Konstrukt aus oben genannter Lüge (die BRD wird für die Selbstverwalter zum Geschäftspartner), die grotesken “Ein-Personen-Staaten” sind die Früchte aus dieser Lüge.

          Allein die Wahrheit vermag es, das Re-Edukation genannte Lügengespinst aus Jahrzehnten zu zerreissen!

          Doch die Menschen glauben anscheinend lieber die grössten Lügen als die einfachsten Wahrheiten; man wird sehen, wo es hinführt!

    • @ Hans Kolpak

      GG Art 133: “Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein.”

      Daraus folgt: Die BRD hat die gleichen Rechte und die gleichen Pflichten wie die Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes erhalten. Damit wurde sie zur Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes, also zur Verwaltung der Besatzungszonen.

      Das nach Vorgabe der Besatzer erarbeitete Grundgesetz wurde nicht vom Volk gewählt, sondern von den Besatzern nach deren Genehmigung “überreicht”.

      Schliesslich heisst es “Grundgesetz für” und nicht “Grundgesetz der” BRD!

      Wo das heutige Übel seine Wurzel hat, finden Sie hier: http://www.readers-edition.de/2012/07/27/die-wahrungsreform-das-europa-der-volker-ist-erledigt/#comment-17866

  4. “Dass die DDR bis zum Ende ihrer Existenz ein ziemlich erfolgreicher Export-Staat war, verschwand in der Geschichtsschreibung der Sieger.”

    Allerdings nur mit und in ihrer alten Währung!!! Und mit den alten Ostblockstaaten. Die DM war für die DDR viel viel zu hochwertig – wie der Euro für den “Club Med” – und die neuen westlichen (transatlantischen, transpazifischen!!) Handelspartner viel zu anspruchsvoll – wie beim “Club Med”!!!

    Das sind die Hintergründe…

    • @Hattakiri

      Sie schreiben: “Die DM war für die DDR viel viel zu hochwertig – wie der Euro für den “Club Med” – und die neuen westlichen (transatlantischen, transpazifischen!!) Handelspartner viel zu anspruchsvoll –

      Massenprodukte der DDR (Möbel, Textilien, Haushaltsgeräte) fanden sich bis zur Wende im Quelle-Katalog und bei IKEA. Hochwertige Druck- und Werkzeugmaschinen gingen primär in Schwellen-Länder (wenn sie nicht im RGW Abnehmer fanden).

      @hma.tornow

      Bei allem Respekt vor dem Mittelstand der bis heute die größten steuerliche Leistung erbringt: Arbeiter und Angestellt haben damals wie heute durch geringe Löhne längere Arbeitszeiten die Hauptlast wirtschaftlicher Entwicklung getragen.

      • In Nordkorea wird auch für die ganze Welt produziert!Den Schrott wollte niemand mehr haben auch die Ossis nicht oder haben sie das vergessen?Wer will schon stinkenden Kaffee,Schnaps der einen Blind macht und ein Auto das ein Hindernis auf der Autobahn ist?
        Das lag natürlich nicht an den Ostdeutschen sondern an den Kommunisten die auf der ganzen Welt 20 Jahre zurück lagen(Che Guevara glaubte übrigens das die UDSSR 20-30 Jahre vor den Amis lag bis er die Maschinen sah die ankamen haha).

        Hätte es die DM nicht gegeben wären Millionen in den Westen gegangen oder haben sie die Massenflucht nicht mitbekommen?

      • Das ist unbestritten. Meine Rückblende liegt allerdings in der Reichsmarkzeit und der unmittelbaren DM Nachfolge bis in die frühen 50er Jahre.

        Viele Arbeitgeber konnten tatsächlich ihre Mitarbeiter nur mit einem Gemenge aus Bargeld und Naturalien entlohnen. Man darf dabei nicht vergessen, dass die Auszahlung der Privatvermögen nicht sofort, sondern nach quälendem Ausfüllen von Fragebögen und der Langsamkeit mit der Arbeitsleistung überalteter Behörden- bediensteter, erfolgte. Ansonsten verfügten die Meisten nur über das Kopfgeld von DM 40,00

        Die Überalterung war eine Folge des Krieges, da der Nachwuchs für einen neuen demokratischen Aufbau einer Verwaltung, leider auf dem sogenannten “Felde der Ehre” geblieben war und die neue Regierung auf die alte Garde der vielen, immer noch nicht demokratischen, Staatsdiener zurückgreifen mußte.

        So fand ich unseren einstigen “Blockwart” später als Leiter einer Ordnungsbehörde. (Blockwarte waren SA-Funktionäre, deren Aufgabe darin bestand, in ihnen zugeteilten Wohnbezirken für Ordnung zu sorgen; dass schloß natürlich Denunziationen bei oft subjektiven Beanstandungen ein. Haftandrohungen konnten durch Zigarretten erlassen werden. Verdunkelungsnachlässigkeiten wurden im Wiederholungsfalle mit 3 Monaten Haft bezahlt.)

        (Ich will mich nicht immer wiederholen, aber die rechten Netzwerke greifen teilweise bis in die heutige Zeit; viele Vorkommnisse und verbale Entgleisungen kommen nicht von ungefähr und die Stillhaltetaktik zu Vorkommen in den deutschen “Diensten” und die niemals verbotene rechte Presse, sprechen eine deutliche Sprache. An die “Gauleiter FDP” muß dabei auch gedacht werden. Das alles will natürlich niemand hören, das verdrängt man gern; bis zur nächsten Aufdeckung durch Medien!)

        Wieder in medias res:
        Firmeninhaber wurden oft auch in Naturalien entlohnt, die dann wieder als Tauschobjekte benutzt wurden. Wir z.B.hatten zigkiloweise Haferflocken, die uns Kindern schließlich zu Halse heraushingen. Diese wurden gegen Gunmmitreibriemen für unsere Maschinen getauscht. Die Originaltreibriemen, die aus bis zu 6mm starkem Leder bestanden, wurden andererseits in kleinen Stücken an Schuhfabriken verkauft zur Herstellung von Ledersohlen.
        Ich war nie ganz eingeweiht in diese Ringtäusche, da war der Vater dagegen.

        Bis zum Beginn des Jahres 1952 blühte noch allerorten in Deutschland das Kompensationsgeschäft und das, lieber Uli Gellermann, war der Inhalt meines Kommentares.

        Da ich, altermäßig, mit Herrn Heesters nicht unbedingt konkurrieren möchte, werde ich das engültige Finanzfiasko wohl nicht mehr erleben, aber vielleicht erscheint irgenwann einen Anzeige:
        Wichtige Amtsbehörde tauscht “Gut erhaltenen Leopard 2 (Waffengebrauchsfähig) gegen noch fahrfähigen PKW (Typ egal) mit Gasanlage und mindestens 4 benutzbaren Sitzen”.

        Gute Nacht Europa, gute Nacht Deutschland.

  5. Damit haben Sie bei mir einen Nerv getroffen! Die neugegründete Bundesrepublik, hätte es aus Mangel an dem nötigen Kapital zum Wiederaufbau überhaupt nicht gegeben, hätten die vielen selbstständigen Kleinunternehmer, die unter den miserablesten Vorausetzungen neu anfingen, oder ihre maroden Vorkriegsunternehmen wieder aktivierten, die Hände in den Schoß gelegt.. Die neu eingestellten Mitarbeiter wurden zu Beginn und vor dem Eingang von Umsätzen nur gering entlohnt, einfach weil Bargeld fast nirgends vorhanden war. Die seinerzeitige Reichsmark wurde ironischerweise als Rauschmark bezeichnet.

    Diese angesprochenen rührigen Kleinunternehmer, lieferten dem Staate leider nicht die benötige Menge an Lohnsteuer. Daher erfand die, mit einer Stimme Mehrheit regierende CDU, eine Steuer namens “Lastenausgleich”. Das führte z.B. dazu, dass mein Vater das Grundstück auf dem sich seine kleine Fabrikationshalle befand, nie käuflich erwerben konnte, um seinen Betrieb auf moderne Beine zustellen; der Lastenausgleich fraß die schmalen Gewinne fast auf.
    Diese Lastenausgleich-Einnahmen des neuen Mittelstandes finanzierten die neue Bundesrepublik (wie es der Mittelstand auch heute noch tut).
    Duch diese Gelder wurden zusätzlich, aus reinem Prestige, die teilweise zinslosen Kredite für Hauskäufe der Flüchtlinge aus der damaligen sowjetischen Besatzungszone, finanziert durch die seltsamerweise plötzlich wiederstandenen Banken.
    Auf einen Anfrage beim Finanzamt, mit welcher Berchtigung, im Westen seinerzeit entschädigte Bürger, heute ihren angeblich, bei der Fliucht, zurückgelassenen Besitz wieder einfordern, ist mir unerklärlich. Ebenso könne ich doch heute den meines Vaters eingezahlten Lastenausgleich zurückfordern?
    Ein Vorschlag, der dem Moderatoren Patrick Lindner einer Sendung der ARD namens “Kennzeichen D” sehr gefiel und er sich zu der Thematik schlau machen wolle: (Er fiel wohl in Ungnade, denn die Korrespondenz erlosch leider und die Sendung ging in andere Hände)
    Auch das Finanzamt antwortete mit einer ausführlichen Eloge auf die damaligen Gönner des Staates und alles gipfelte in dem Tenor, Steuern sind nicht zweckgebunden und können nach dem Gusto der jeweiligen Regierung verwendet werden. (Welch eine Erkenntnis!!) Es ist nebenbei ein Relikt aus der Nazizeit, ebenso wie die deutsche Gewerbeordnung!

    Um noch einmal auf die Historie der BRD einzugehen.
    Die Hauptwährung waren Naturalien, wie Zigarretten, Kaugummi (für uns Kinder mit einem Wert von 3,33 RM), Brot (meistens Maisbrot zum Preise von 100,00 für 500g) und Butter zum Preise von 250,00 RM für 250g. Dies alles waren Preise im Schwarzmarkthandel in größeren Städten, weil die zustehenden Lebensmittel über die Lebensmittelkarten zuerst 800Kal. Tagesbedarf erlaubten, später waren es 1000Kal. Nur mangelernährten Kindern und Schwerarbeitern (Kohle + Stahl) standen höhere Werte zu.

    Zu dieser Historie gehört auch, dass Deutschland einst eine Walfangflotte hatte, die nach dem Kriege allerdings nur geringe Bedeutung besaß. Stattdessen war der Welt größte Flotte zum Walfang in den Händen der griechischen Reederei von Onassis.
    Zur Entschuldigung vieler, muß ich erwähnen, dass die Bedeutung des Schutzes dieser Tiere kaum in den Köpfen war und wir deshalb, mangels vieler notwendigen Lebensmittel, auf das Walfleisch, wie heute auf Thunfisch, zurückgriffen. Man bestellte, in den wiederauflebenden Gaststätten, das Gericht als “Onassis”. Als Dessert wurde ein in Wasser aufgelöstes Gemenge aus Trockenfrüchten, wie Pflaumen, Aprikosen, Ananas und Apfelringen, aus amerikanischen Heeresbeständen, genannt “Hawaiigoulasch”, geordert.

  6. Pingback: Zeiten des Wandels: eine Sammlung von Links auf dem Weg in ein neues Zeitalter « architektur, umwelt + bewusstsein Irmgard Brottrager

  7. Pingback: der euro stirbt nicht nur im süden | genoland

  8. Zitat: “Die Bundesrepublik gründete sich.”

    Kleiner aber feiner Fehler, denn: Die Bundesrepublik konnte sich nicht selbst gründen; sie wurde gegründet (jedoch nicht als Staat, sondern als juristische Fiktion).
    Das verhält sich wie beim Bus-Fahrplan: Dieser kann sich auch nicht selbst ändern; er kann nur geändert werden.

    In der Rechtswissenschaft bezeichnet der Begriff Fiktion die Anordnung per Gesetz, Umstände als gegeben zu behandeln, obwohl sie in Wirklichkeit nicht oder gegenteilig vorliegen.
    Die Wirklichkeit wird dabei nicht verdreht, sondern ignoriert.

    Warum die BRD eine Fiktion ist, lesen Sie bitte hier:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/07/27/eu-beamter-spanien-wollte-300-milliarden-euro-schaeuble-verwies-auf-start-des-esm/#comment-22229

  9. Ich habe es kommen sehen und bereits damals dies unternommen,
    aber ich wurde als Spinner bezeichnet und werde von der BRiD gemobbt!!!
    Dies zeigt aber nur IHRE Machtlosigkeit, nicht meine, weil ich im Recht bin.
    Als ECHTER deutscher Staatsangehöriger hatte ich das Recht diesen Antrag zu stellen und es wurde für immer festgehalten!

    07.06.2011
    Sehr geehrte Damen und Herren
    Sehr geehrte Richterinnen und Richter vom Bundesverfassungsgericht

    Zu nächst vielen Dank für Ihre Antwort vom 02.05.2011 auf mein Schreiben vom 22.04.2011.

    In diesem Schreiben habe ich neben meinem Fall auch den Brief an Frau Merkel und Kopien aller meiner Reichbürgerschaftsdokumente mit beigelegt.
    Wenn Sie mir jetzt schreiben, dass Sie um Verständnis bitten meine Fragen nicht beantworten zu können, dann habe ich Verständnis wegen ihrer Bitte und ihrer Zukunft.
    Auf der anderen Seite müssen Sie auch mich verstehen, denn mir wurde sowohl in der DDR, als auch in der BRD, meine wahre Identität also Staatsbürgerschaft und Staatsangehörigkeit verschwiegen.
    Seit meiner Geburt wurde ich von der DDR und von der BRD in Bezug auf diese Tatsachen belogen und betrogen.
    Auf das Auslaufen der Frist der Alliierten in Bezug auf Deutschland wurde in den angeblich freien Medien nicht berichtet.
    Warum nicht???
    Wenn Keiner einen Anspruch auf das Deutsche Reich, also Deutschland unser Vaterland, erhebt, dann fällt Deutschland am 26.06.2011 mit all seinen Werten an die EU und Brüssel mit IHREN „Gesetzen”, weil an diesem Tag die Frist der Alliierten ausläuft!!!
    Den Bürgern Deutschlands wurde dies NIE bekannt gegeben und es ist, nach Euro und Zwang in die EU, ein weiterer Beweis der BRD für ihren Hochverrat an den Deutschen und unserem Vaterland.
    Da ich mit meinen Dokumenten, die sich in Kopie bereits bei ihnen befinden, zweifelsfrei nachgewiesen habe, dass ich Staatsbürger Deutschlands bin, stelle ich folgenden Antrag an Sie, da Sie das höchste deutsche Gericht sind und der Rechtssprechung dem Staatsrecht Deutschlands unterliegen und nur in seinem Namen Recht sprechen dürfen.

    Besitzanspruchserklärung

    Hiermit stelle ich, Thomas Bennewitz geboren 1951 in Chemnitz, im Namen aller deutschen Staatsbürger, zum Nutzen aller Staatsbürger Deutschlands und zur Erhaltung Deutschlands, den Antrag auf Besitzanspruch auf das Deutsche Reich, also Deutschland.
    Ich stelle diesen Antrag nur deshalb, weil kein anderer Staatsbürger Deutschlands bisher diesen Antrag gestellt hat, sonst wäre es in den Medien veröffentlicht worden und mir kein anderer Antrag bekannt ist.
    Sollte vor mir, oder mit mir, ein Staatsbürger Deutschlands den gleichen Antrag auf Erhaltung Deutschlands als Staat gestellt haben, werde ich selbstverständlich davon zurücktreten, da ich weder machtbesessen bin, noch mich in den Mittelpunkt stellen will.
    Mir geht es als deutschen Staatsbürger nur um die Erhaltung Deutschlands als selbstständiger Staat und um Rechtstaatlichkeit Deutschlands.

    Hochachtungsvoll Reichsbürger Thomas Bennewitz

    Die Alliierten werde ich in Kenntnis setzen.

    • @ Reichsbürger Thomas Bennewitz

      Zitat: “Mir geht es als deutschen Staatsbürger nur um die Erhaltung Deutschlands als selbstständiger Staat und um Rechtstaatlichkeit Deutschlands.”

      Das geht uns, denke ich, allen so!

      (BVerfGE 77, 137 (150 ff.):
      „ … Die Bundesrepublik Deutschland betrachtete sich vielmehr von Beginn an als identisch mit dem Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich. An dieser Subjektsidentität hat nichts zu ändern vermocht, daß sich die gebietsbezogene Hoheitsgewalt der Bundesrepublik Deutschland auf den räumlichen Anwendungsbereich des Grundgesetzes beschränkt. Selbst eine endgültige Statusänderung von Teilen seines Staatsgebiets ändert nach Völkerrecht die Identität eines staatlichen Völkerrechtssubjekts nicht.“

      Auszug 1: … eine … Statusänderung von Teilen seines Staatsgebiets ändert nach Völkerrecht die Identität eines staatlichen Völkerrechtssubjekts nicht.”

      In anderen Worten: Deutschland bleibt das Deutsche Reich.

      Auszug 2: …daß sich die gebietsbezogene Hoheitsgewalt der Bundesrepublik Deutschland auf den räumlichen Anwendungsbereich des Grundgesetzes beschränkt.

      In anderen Worten: Die gebietsbezogene Hoheitsgewalt der Bundesrepublik Deutschland beschränkte sich auf den räumlichen Anwendungsbereich des Grundgesetzes.

      Dieser räumliche Anwendungsbereich ist seit 1990 nicht definiert, somit hat Die BRD keine gebietsbezogene Hoheitsgewalt.

      Zum Thema Rechtslage des Deutschen Reiches nach 1945 finden Sie eine excellente Arbeit hier: http://de.metapedia.org/wiki/Rechtslage_des_Deutschen_Reiches_nach_1945

  10. Hallo
    das ende ist so sicher wie das Armen in der Kirsche,
    was uns aber richtig Stutzig machen sollte ist das Geldsystem so wie wir es im Moment nutzen.
    Ist euch noch nie aufgefallen das es nie in frage gestellt wird ?
    ist es das einzige was Geht?
    Oder ist es das was den wenigsten nutzt und den meisten Schadet.
    Ist es nicht mal eine Diskussion wert, was es noch für alternativen gibt ? oder schweigt man das Thema absichtlich tot ?
    Ich meine wir (meine Frau, Ich und meine Tochter) Profitieren zwar davon aber wir finde es nicht Gut wie sich die dinge entwickeln.
    Wenn nicht wir das Volk die Diskussion Anstoßen wird sich nie was verändern.

    Gruß aus Leverkusen

  11. Die Reflektion ist völlig richtig, es wurde ein Europa der Finanzmärkte geschaffen, aber man hat das Volk oder die Völker nicht mitgenommen, die wurden wohl nur als lästig betrachtet und sind nur gut als Zahlende Einheit. Kein Wunder dass sich die Begeisterung für das Europa nicht nur in Grenzen hält, sondern mittlerweile einem Gefühl der Ohnmacht, gegenüber einem gesichtslosen Bürokratismus ausgeliefert zu sein, gewichen ist.
    Dazu kommt die Tatsache das von dieser EU immer mehr an Volksvermögen der Nationalstaaten abgegraben wird, während in den Nationalstaaten es bei Städten und Gemeinden hinten und vorne fürs Gemeinwesen fehlt. Nebenbei merken die Bürger, dass immer mehr Demokratie von Brüssel abgebaut wird. Wir, der Bürger immer durchsichtiger werden für die Behörden.
    Wo soll bei diesen negativen Tatsachen noch eine Begeisterung herkommen.

    • Diesen plötzlichen Sinneswandel des Spiegels, halte ich für puren Opportunismus. Plötzlich wird die über viele Jahre herunter-geschriebene Frau Wagenknecht, auf einmal hoffähig.
      Was muß dort bei der Redaktionskonferenz wohl für Zähneknirschen geherrscht haben.

      Aber eingehend auf die Vorschläge von Frau Wagenknecht; die Banken werden sich das Investmentgeschäft nicht nehmen lassen und ob das private Brookering kontrolliert ablaufen würde, wage ich zu bezweifeln. Irgendeiner muß es aber tun, sonst könnten wir unsere Börsen schließen.

      Wie wäre es z.B. von den Mineralölkonzernen oder anderen Wirtschaftszweigen, die direkt eingenommene Mineralöl- oder Branntweinsteuer usw., sofort einzuziehen, ohne wie bisher eine Karenzzeit einzuräumen.
      Hier werden täglich hunderte von Millionen eingenommen, die bisher oft als Tagesgelder von den Konzerne defakto veruntreut wurden. Das würde natürlich etwas Organisation und unbeliebte Mehrarbeit für die Finanzämter verusachen, aber mehr Geld einbringen, als den kleinen Krämerladen um die Ecke zu drangsalieren.
      Die Mineralölfirmen selber erhalten von den Tankwagenfahrern nach dessen Tankstellenbefüllung von der Fahrerkabine aus, über Funk die aktuellen Daten geliefert. Beim Tankstellenbesitzer wird innerhalb 24 Std. der fällige Betrag abgebucht, oft sogar noch früher.
      Warum lässt der Staat hier Spielräume, zu denen er selbst hohe Zinserträge erwirtschaften kann.
      Ist es Trägheit, oder Ignoranz?

      • Die Banken werden nichts tun wozu man sie nicht zwingt. Deshalb werden die Wagenknecht-Vorschläge auch kaum durchzusetzen sein. Oder die CDU-FDP-SPD-GRÜNE-Gesamtpartei nähme Vernunft an, wovon nicht auszugehen ist. Aber immerhin macht die Frau mal einen Vorschlag wärend die anderen nur sagen: Weiter so.

  12. Die BRD Regierung ist nicht die Regierung des Deutschen Volkes.
    Das ist nicht mehr Kluft zwischen den Bürger und von ihr gewählten Politikern, sondern eine dicke Spücke ins Gesicht des Volkes, denn die Politiker mißbrauchen das Volk als Wahlmittel.

    Es ist doch klar, dass auch die BRD Regierung nicht zu sagen hat in Konzert, welche durch sog “internationale” Finanz- und Wirtschaft
    tatsächlich regiert, ohne jeder Rücksicht auf die Nationen.

    Nur eines Tages kann auch diese Weltergierung, die Völker dieser Erde versklavt hat nicht in der Lage sein weiter alles zu ordnen. Kein Geld der Welt kann sie schützen oder retten, wenn die Menschen das nicht mehr hinnnehmen wollen.

    Letzendlich in der Geschichte der Menschheit das letztes Wort gehabt und auch haben wird – nun das Volk. Das Volk kann ohne
    Gouvernanten der überleben, aber nicht Guvernannten selbst, kien Tag könenn sie ohne Volk überleben.

    Der Prof. Ken Schooland, Havaii Univ. USA sagt:

    DEIN LEBEN GEHÖRT DIR. EIGENTUM AN SICH SELBST.

    Dies zu leugnen bedeutet, dass eine andere Person einen höheren Anspruch auf dein Leben hat als du selbst.

    Dein Leben gehört keiner anderen Person oder Gruppe von Personen, genauso wie das Leben der anderen nicht dir gehört.

    Du lebst in der Zeit: Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit.

    Das offenbart sich in deinem Leben, deiner Freiheit und den Produkten deines Lebens und deiner Freiheit.

    Wenn du dein Leben verlierst, verlierst du deine Zukunft.
    Wenn du deine Freiheit verlierst, verlierst du deine Gegenwart.
    Und wenn du die Produkte deines Lebens und deiner Freiheit verlierst, verlierst du den Teil deiner Vergangenheit, in der sie erzeugt wurden.

    Ein Produkt deines Lebens und deiner Freiheit ist dein Eigentum.
    Eigentum ist das Ergebnis deiner Arbeit, das Ergebnis deiner Zeit, Energie und deiner Talente.

    Es ist der Teil der Natur, den du in wertvollen Nutzen umgewandelt hast. Und es ist das Eigentum von anderen, die es dir in einem freiwilligen Tausch und unter gegenseitiger Zustimmung gegeben haben.

    Zwei Menschen, die ihr Eigentum freiwillig tauschen, ziehen beide daraus einen Vorteil, oder sie würden es nicht tun. Nur sie sind dazu berechtigt, diese Entscheidung für sich zu treffen.

    Manchmal nutzen die Menschen Zwang und Betrug, um von anderen Dingen ohne deren bewusste, freiwillige Zustimmung zu erhalten.

    Die erste Anwendung von Gewalt gegen das Leben ist Mord, gegen die Freiheit ist Sklaverei und gegen das Eigentum ist Diebstahl.

    Es ist das gleiche, ob diese Handlungen von einer Person allein begangen werden oder von den vielen gegen die wenigen oder sogar von Beamten in feinen Anzügen.

    Du hast das Recht, dein eigenes Leben gegen die gewaltsame Einwirkung anderer zu verteidigen, genauso wie deine Freiheit und dein gerecht erworbenes Eigentum.

    Und du kannst andere bitten, dir dabei zu helfen. Aber du hast kein Recht, als erster Gewalt gegen das Leben, die Freiheit oder das Eigentum anderer einzusetzen.

    Deshalb hast du auch kein Recht, eine andere Person zu bestimmen, in deinem Auftrag Gewalt gegen andere zu verüben.

    Du hast das Recht, dir eine Regierung zu suchen, aber du hast kein Recht, diese Herren anderen aufzubürden.

    Egal wie die Regierenden ausgewählt werden, sie sind nur Menschen und haben keine Rechte oder Ansprüche, die über denen anderer Menschen stehen.

    Ganz gleich welche phantastischen Etiketten sie für ihr Verhalten benutzen oder wie viele Menschen sie unterstützen, die Regierenden haben kein Recht zu morden, zu versklaven oder zu stehlen.

    Du kannst ihnen keine Rechte übergeben, die du nicht selbst hast.
    Da dir dein eigenes Leben gehört, bist du für dein Leben verantwortlich. Du mietest dein Leben nicht von anderen, die deinen Gehorsam verlangen.

    Genauso wenig bist du ein Sklave von anderen, die dein Opfer verlangen. Du wählst deine eigenen Ziele, die auf deinen eigenen Werten beruhen. Erfolg und Misserfolg sind beides die notwendigen Anreize zu lernen und zu wachsen.

    Deine Handlungen im Auftrag anderer oder deren Handlungen in deinem Auftrag sind nur dann tugendhaft, wenn sie im freiwilligen, gegenseitigen Einvernehmen zustande kommen.

    Denn Tugend kann nur dort bestehen, wo es eine freie Wahl gibt.
    Das ist die Grundlage einer wirklich freien Gesellschaft.

    Sie ist nicht nur die praktischste und humanitärste Grundlage menschlichen Verhaltens, sondern sie ist auch die ethischste.

    Die Probleme der Welt, die aus der ersten Anwendung von Gewalt durch eine Regierung entstehen, haben eine Lösung.

    Die Lösung ist, daß die Menschen der Welt aufhören, Regierungsbeamte zu bitten, Gewalt in ihrem Auftrag einzusetzen.

    Böses geht nicht nur von schlechten Menschen aus, sondern auch von guten Menschen, die die Anwendung von Gewalt als Mittel für ihre eigenen Ziele tolerieren.

    Auf diese Weise haben gute Menschen in der ganzen Geschichte die schlechten Menschen mit Macht versehen.

    Vertrauen in eine freie Gesellschaft zu haben, bedeutet, sich auf den Entdeckungsprozess auf den Märkten der Werte zu konzentrieren, statt auferlegten Visionen oder Zielen nachzulaufen.

    Staatliche Gewalt zu nutzen, um anderen eine Vision aufzubürden, ist geistige Faulheit und endet immer mit unerwarteten, perversen Folgen.

    Eine freie Gesellschaft zu erreichen, verlangt den Mut zu denken, zu sprechen und zu handeln – vor allem wenn es einfacher ist, nichts zu tun. „

    Nemen Sie ein paar Minuten Zeit dieses Text nicht lesen, sondern auch sehen:

    http://www.jonathangullible.com/PoL/philosophy_of_liberty.swf?language=German