KLIMAWANDEL

Meeresspiegelanstieg geringer als befürchtet

„Wir müssen uns auf einen Anstieg des Meeresspiegels um einen Meter noch in diesem Jahrhundert einstellen“, verkündet der Klimaberater der Bundesregierung Prof. Schellnhuber im Jahr 2008, aufgrund neuerer Erkenntnisse. Andere Forscher gehen auf Grundlage neuster Modellrechnungen sogar von einen Meeresspiegelanstieg um 1,5 m bis zum Ende des Jahrhunderts aus. Das übertrifft weit die Prognosen des Weltklimarates IPCC. Aber wie sieht die Realität aus?

Auskunft gibt die National Oceanic and Atmospheric Administration (kurz NOAA/ Wetter- und Ozeanografiebehörde der Vereinigten Staaten). Auf seiner Seite “Sea Levels Online” (Meeresspiegel Online) gibt der NOAA interaktiv den Trend für den lokalen Meeresspiegelanstieg an. Schauen Sie selbst, was die auf Messwerten (Pegeldaten) basierenden Trends anzeigen:


Link

An den meisten Küsten steigt der Meeresspiegel gerade mal mit 0-3 mm/Jahr an, dass entspricht einem Anstieg von maximal 30 cm in 100 Jahren. Das ist auch so an der deutschen Nordseeküste. Für Cuxhaven wird ein Anstieg von ca. 2,5 mm/Jahr angegeben. Es gibt aber auch Gegenden, wo der Meeresspiegel sinkt.

Interessant, dass sich in der nördlichen Adria (bei Rovinj) der Meeresspiegel gerade mal um ca. 0,5 mm/Jahr erhöht, was das in den Medien immer wieder propagierte Szenario um den vom Klimawandel verschuldeten baldigen Untergang Venedigs ad absurdum führt. Die Stadt hat offensichtlich mit dem Absinken des Untergrunds zu kämpfen, mit dem Klimawandel hat das wenig zu tun.

Quellen

NOAA: Sea Levels Online

Aktuelle Veränderungen des Meeresspiegels

Kommentare

Dieser Artikel hat 25 Kommentare.

  1. @ Michael Krüger

    Oh Mann, was betreiben Sie hier für eine Leserveräppelung…!

    Auskunft gibt die National Oceanic and Atmospheric Administration (kurz NOAA/ Wetter- und Ozeanografiebehörde der Vereinigten Staaten).

    Genau, die NOAA gibt einen global gemittelten Anstieg des Meeresspiegels von derzeit 3,1 mm/Jahr an. Tendenz: sich beschleunigend!

    An den meisten Küsten steigt der Meeresspiegel gerade mal mit 0-3 mm/Jahr an, dass entspricht einen Anstieg von maximal 30 cm in 100 Jahren.

    Falsch! Alle 4 großen Forschungsinstitute geben einen sich global beschleunigten Meeresspiegelanstiegan von inzwischen ca. 3,1 mm/Jahr an, auch die von Ihnen als Kronzeuge benannte NOAA:

    GMSL Rates

    CU: 3.1 ± 0.4 mm/yr
    AVISO: 3.1 ± 0.6 mm/yr
    CSIRO: 3.1 ± 0.4 mm/yr
    NOAA: 3.1 ± 0.4 mm/yr (w/ GIA)

    http://sealevel.colorado.edu/

    Das ist auch so an der deutschen Nordseeküste. Für Cuxhaven wird an Anstieg von ca. 2,5 mm/Jahr angegeben.

    Falsch! Seit 1901 ist der Meeresspiegel in der Deutschen Bucht im Mittel um 1,7 mm/Jahr gestiegen. Der Trend seit 1971 beträgt 3,6 mm/Jahr.

    http://naturescapebroward.com/NaturalResources/ClimateChange/Documents/GRL_Church_White_2006_024826.pdf

    An fast allen Messpunkten in der deutschen Bucht hat sich der Meeresspiegelanstieg in den letzten Dekaden beschleunigt!

    Für Cuxhaven wird an Anstieg von ca. 2,5 mm/Jahr angegeben

    Och, da haben Sie aber wieder tief in die Trickkiste greifen müssen Herr Krüger! Die Pegel in Cuxhaven werden seit 1843 gemessen. Cuxhaven ist damit die längste Messreihe in der deutschen Bucht! Da der Meeresspiegel in früheren Zeiten langsamer anstieg als heute, ergibt sich gemittelt ausgehend von 1843 (!!!) ein Anstieg von 2,5 mm/Jahr. Heute ist der Meeresspiegelanstieg in Cuxhaven deutlich über 3 mm/Jahr, was ja gerade die Beschleunigung belegt!

    Es gibt aber auch Gegenden, wo der Meeresspiegel sinkt.

    Ach was… ;-)

    Und es gibt auch Gegenden, in denen der Meeresspiegel um mehr als 9 mm/Jahr ansteigt!

    Deshalb sprechen wir doch von Mittelwerten so weit ich weiss….!

  2. @Thorsten

    Na, ich will mich wegen 0,1 mm/Jahr (global) nicht mit Ihnen streiten. Sie bestätigen mich ja im Wesentlichen.

    Die NOAA-Karte zum lokalen Meeresspiegelanstieg kann ja jeder Leser selbst anschauen und sich überzeugen.

    Meine Frage: Wo bleiben da die 1 bis 1,5 m (global) bis zum Jahrhundertende, welche uns sie Klimamodelle und Klimaforscher versprechen?

    Zum Meeresspiegelanstieg empfehle ich auch diese Lektüre:

    http://klimakatastrophe.wordpress.com/?s=+Beschleunigt+sich+der+Meeresspiegelanstieg%3F

    Und zu den Pegeldaten für Cuxhaven und die Deutsche Bucht empfehle ich:

    http://klimakatastrophe.wordpress.com/2008/10/15/%E2%80%9Emeeresspiegel-steigt-schneller-als-erwartet%E2%80%9C/

    Die Pegeldaten für Cuxhaven von 1900-2006 finden Sie übrigens auch in diesem Paper auf Seite 4.

    Hydrodynamische Entwicklung der Tideelbe

    Zitat:

    Langzeitstatistische Untersuchungen
    Wasserstände Pegel Cuxhaven

    Betrachtet man zunächst die Entwicklung der mittleren Scheitelwasserstände an einem küstennahen Pegel im Mündungsgebiet der Elbe, hier bei Cuxhaven, so lässt sich für diese Position über einen Zeitraum von 100 Jahren ein relativ gleichmäßiger Anstieg der aufgetragenen Wasserstandsparameter beobachten.

    • @ Michael Krüger

      so lässt sich für diese Position über einen Zeitraum von 100 Jahren ein relativ gleichmäßiger Anstieg der aufgetragenen Wasserstandsparameter beobachten.

      Ach, sehen Sie hier keinen beschleunigten Anstieg des Meeresspiegels?:

      http://www.scilogs.de/wblogs/gallery/16/Wahl_Pegeldaten.jpg

      Na, ich will mich wegen 0,1 mm/Jahr (global) nicht mit Ihnen streiten.

      Aha, Rückzieher? Das geht aber diesmal schnell, Herr Krüger! Sie streiten jedoch nicht um 0,1 mm/Jahr!

      Sie haben nämlich gesagt:

      An den meisten Küsten steigt der Meeresspiegel gerade mal mit 0-3 mm/Jahr an

      Und wollten suggerieren, der Anstieg betrage so im Mittel 1,5 mm/Jahr…

      Nein, er beträgt global 3,1mm/Jahr, also noch höher als der Maximamalwert Ihrer angegebenen Spanne! Der Meeresspiegelanstieg liegt damit entgegen Ihrer Behaupungen exakt innerhalb der IPCC-Prognosen. Genau das haben Sie aber in Ihrem Beitrag abzustreiten versucht!

      What does IPCC say?

      The Summary for Policy Makers (SPM) released last month provides the following table of sea level rise projections:

      Sea Level Rise
      (m at 2090-2099 relative to 1980-1999)

      Case

      Model-based range
      excluding future rapid dynamical
      changes in ice flow

      B1 scenario
      0.18 – 0.38

      A1T scenario
      0.20 – 0.45

      B2 scenario
      0.20 – 0.43

      A1B scenario
      0.21 – 0.48

      A2 scenario
      0.23 – 0.51

      A1FI scenario
      0.26 – 0.59

      It is this table on which the often-cited range of 18 to 59 cm is based.

      http://www.realclimate.org/index.php/archives/2007/03/the-ipcc-sea-level-numbers/

      Selbst wenn sich der Meeresspiegelanstieg nicht weiter beschleunigt, so liegen wir zur Jahrhundertwende innerhalb aller IPCC-Szenarien, wie jeder leicht nachrechnen kann! Ihre Behauptung war somit nachweislich falsch, Herr Krüger.

      Neuere ernst zu nehmende Studien AUSSERHALB DES IPCC-BERICHTES deuten auf einen noch schnelleren Meeresspiegelanstieg (bis 1,6 m zur Jahrhundertwende) in der Zukunft hin, z.B. hier:

      http://www.upi.com/Science_News/2011/05/05/Arctic-warming-could-raise-oceans-5-feet/UPI-88891304627736/

      Eines dürfte jedoch fest stehen: Die Prognose des renommierten Klimaskeptikers Fred Singer, bis zur Jahrhundertwende steige der Meeresspiegel global um exakt 18-20 cm, dürften sich schon heute nicht mehr halten lassen…

      http://cfact.eu/store/bucher-auf-deutsch/natur-nicht-menschliche-aktivitat-bestimmt-das-klima-s-fred-singer/

    • @ Leenders

      Sie passen mit Ihrer abenteuerlichen Theorie prima in dieRunde der Klimaskeptiker hier hinein… Fühlen Sie sich wie zu Hause…! Hier sind Sie unter Ihresgleichen… ;-)

  3. @Thorsten

    Ach, sehen Sie hier keinen beschleunigten Anstieg des Meeresspiegels?:

    http://www.scilogs.de/wblogs/gallery/16/Wahl_Pegeldaten.jpg

    Nö. Bei einem linearen Fit sieht das wie gesagt so aus.

    Die Pegeldaten für Cuxhaven von 1900-2006 finden Sie in diesem Paper auf Seite 4.

    Hydrodynamische Entwicklung der Tideelbe

    Zitat:

    Langzeitstatistische Untersuchungen
    Wasserstände Pegel Cuxhaven

    Betrachtet man zunächst die Entwicklung der mittleren Scheitelwasserstände an einem küstennahen Pegel im Mündungsgebiet der Elbe, hier bei Cuxhaven, so lässt sich für diese Position über einen Zeitraum von 100 Jahren ein relativ gleichmäßiger Anstieg der aufgetragenen Wasserstandsparameter beobachten.

    Im Übrigen zeigt die Übersichtskarte des NOAA den lokalen Meeresspiegelanstieg und nicht den globalen Meeresspiegelansteig. Das haben Sie offensichtlich mal wieder nicht verstanden.

    • @ Michael Krüger

      Im Übrigen zeigt die Übersichtskarte des NOAA den lokalen Meeresspiegelanstieg und nicht den globalen Meeresspiegelansteig.

      Na sieh mal einer an…

      Und warum betrifft dann die Hauptaussage IHRES Artikels den globalen Meeresspiegelanstieg und den angeblich fehlerhaften IPCC-Bericht, wenn Ihre Übersichtskarte nur lokale Daten zeigt..?

      Wie ich gezeigt habe, gibt die NOAA, auf die SIE (!!!) sich berufen, einen gemittelten globalen Meeresspiegelanstieg von 3,1 mm/Jahr an! das entspricht den Szenarien des IPCC!

      Wenn Sie doch nur einmal ehrlich sein könnten, Herr Krüger…

  4. Da muss irgendwas mit der Farbskala nicht in Ordnung sein, ähnlich wie bei Sherwood 2008 (http://camels.metoffice.gov.uk/quarc/Sherwood08_JClimate.pdf) wo er mit dem drittklassigen Taschenspielertrick Rot=Zero-Trend in seiner Grafik die Existenz des nicht auffindbaren HotSpots zu belegen versuchte – nur diesmal irgendwie andersrum, denn bei der Noch-Nie-Dagewesenen-Beschleunigten-Worse-Than-We-Thought-Ich-Mach-Mir-Gleich-Ins-Höschen-Grönland-Festland-Eisschmelze hätte ich in den Anrainerstaaten an den Küsten doch überall tiefrote Nach-Oben-Pfeile erwarten dürfen und wat is: nix, niente, nada … viel grün, viel blau und lilalatzhosenfarbig, oder es ist schon so heiß, dass der kalbende Gletscher direkt sublimiert und dann vor Luisiana abregnet … oder aber es wird mal wieder Zeit für eine Modellpflege

  5. @Thorsten

    Und warum betrifft dann die Hauptaussage IHRES Artikels den globalen Meeresspiegelanstieg und den angeblich fehlerhaften IPCC-Bericht, wenn Ihre Übersichtskarte nur lokale Daten zeigt..?

    Thorsten, erneut stellen Sie Ihre Leseschwäche zur Schau. Was habe ich denn geschrieben?

    An den meisten Küsten steigt der Meeresspiegel gerade mal mit 0-3 mm/Jahr an, dass entspricht einem Anstieg von maximal 30 cm in 100 Jahren.

    Die lokalen Messungen sagen dies nun mal über den weltweiten Meeresspiegelanstieg aus. Um zu dieser Erkenntnis zu kommen, muss man sich nur die lauter grünen Pfeile auf der NOAA-Karte anschauen. Schaffen Sie das noch? Und von einem “fehlerhaften IPCC-Bericht” habe ich überhaupt nichts geschrieben. Sie fantasieren sich erneut etwas zusammen, was ich überhaupt nicht behauptet habe. Da liegt Ihr Problem. Lassen Sie doch einfach mal die lauter grünen Pfeile auf der NOAA-Karte auf sich wirken und sagen mir, was Sie denn sehen.

    • @ Michael Krüger

      An den meisten Küsten steigt der Meeresspiegel gerade mal mit 0-3 mm/Jahr an… Die lokalen Messungen sagen dies nun mal über den weltweiten Meeresspiegelanstieg aus.

      Wenn das stimmen würde was Sie hier behaupten, dann erklären Sie mir bitte, wie die NOAA auf einen GEMITTELTEN Wert von 3,1 mm/Jahr kommt…! Ich weiss Herr Krüger! Wenn Sie einen Mittelwert aus 0 – 3 bilden, dann kommt da 3,1 heraus… Krügersche Mathematik!

      Und von einem “fehlerhaften IPCC-Bericht” habe ich überhaupt nichts geschrieben. Sie fantasieren sich erneut etwas zusammen, was ich überhaupt nicht behauptet habe.

      Na na na, Herr Krüger, jetzt flunkern Sie ja schon wieder!

  6. @Thorsten

    Hier können Sie sich übrigens auch die Pegeldaten von Cuxhaven anschauen.

    http://www.psmsl.org/data/obtaining/stations/7.php

    http://www.psmsl.org/data/obtaining/rlr.monthly.plots/7_high.png

    http://www.psmsl.org/data/obtaining/rlr.annual.plots/7_high.png

    Von einer Beschleunigung keine Spur!

    Und dort können Sie sich die anderen Pegeldaten heraussuchen und darstellen lassen, z.B. für Venedig.

    http://www.psmsl.org/data/obtaining/

  7. @Thorsten

    Wenn das stimmen würde was Sie hier behaupten, dann erklären Sie mir bitte, wie die NOAA auf einen GEMITTELTEN Wert von 3,1 mm/Jahr kommt…!

    Wenn Sie aufgepasst hätten, dann wüssten Sie das selbst.

    Der auf Satellitenbasis ermittelte globale Meeresspiegelanstieg basiert auf Daten der letzten ca. nur 20 Jahre. Zudem berücksichtigen die Satellitendaten nicht nur den Meeresspiegelanstieg an den Küsten, sondern auch den Meeresspiegelanstieg mitten auf dem Meer.

    http://sealevel.colorado.edu/

  8. …erklären Sie mir bitte, wie die NOAA auf einen GEMITTELTEN Wert von 3,1 mm/Jahr kommt…

    Das ist eine sehr berechtigte Frage. Vielleicht hat es ja etwas mit den in den letzten Jahren immer wieder vorgenommen Anpassungen zu tun?

    Man erkennt deutlich, dass der Anstieg bis etwa 2005 ziemlich gleichförmig verlief und sich die Geschwindigkeit des Anstiegs seitdem verlangsamt hat. Man sollte also annehmen, dass der resultierende Anstieg über den gesamten Zeitraum daher seit 2005 tendenziell rückläufig sein sollte. Allerdings ist ziemlich genau das Gegenteil der Fall. Lag der aus den Daten errechnete Anstieg über den bis dahin gemessenen Gesamtzeitraum bei 2,9 mm/Jahr, lag er 2008 trotz der offensichtlichen Stagnation von 2006 bis 2008 bei 3,3 mm/Jahr. Und trotz des Umstands dass der Anstieg sich von 2008 bis 2012 weiter deutlich unter dem Niveau der 90er Jahre befindet beträgt der errechnete Anstieg seit 1992 heute 3,1 mm/Jahr. Die Entwicklung des Anstiegs von 2004 bis 2012 ist in nachfolgender Tabelle dargestellt.

    Jahr Anstieg [mm]
    2004 2,8
    2005 2,9
    2006 3,2
    2007 3,2
    2008 3,3
    2009 3,2
    2010 3,1
    2011 3,1
    2012 3,1

  9. Pingback: NOAA Data (Again) Shows No Sea level Rise. “CO2 Climate Hypothesis Is In a Free-Fall”