KOMMENTAR

Inflation – Teuerung – Preissteigerung (2)

Nachfolgend einige Beispiele wie die Mainstreampresse ganz im Tenor von Regierung und staatlichen Stellen versucht das Volk zu verarschen. Hierzu wurde unter anderem der Terminus „gefühlte Inflation“ kreiert.

800px-Reichstag-Plenarsaal

Gefühlte Temperatur – Gefühlte Inflation – Gefühlte Verarschung

Nachdem in den Wettervorhersagen sich die „gefühlte Temperatur“ (windbedingte stärkere Hautauskühlung) als beliebte Zusatzinformation etabliert hatte, kam ein nicht unintelligenter „Regierungsberater“ (früher wäre die Bezeichnung Propagandaleiter gewesen), auf den Einfall die real nicht vorhandene „gefühlte Temperatur“ als Vorbild zu nehmen, für eine nur regierungsamtlich verordnet nicht vorhandene Teuerungsrate.

Die für Jeden beim Einkauf im Lidl, Aldi, Penny, Edeka, Rewe, … an den Tankstellen, in den Restaurants, in den Hotels… und auf den Strom-, Gas- und Heizölrechnungen, klar ersichtlichen Preiserhöhungen, wurde fortan von den Medien als „gefühlte Inflation“ bezeichnet.

USB Speicherstick
USB Speicherstick

Mit Elektronik-Artikeln und hier ganz besonders mit Speichermedien, die pro GB um bis zu 99% im Preis fielen, lässt sich jede Statistik beliebig nach unten manipulieren.

Siehe: http://www.readers-edition.de/2012/10/04/inflation-teuerung-%E2%80%93-preissteigerung-1/

Die Kommentatoren nehmen zum Teuro kein Blatt vor den Mund

Es nimmt Wunder, dass die wütenden und entlarvenden Kommentare dazu (noch) veröffentlicht werden:

n-tv.de

Kommentar Auszüge:

NoNo schreibt: 13.09.2011 09:43 Der Euro ist kein Teuro So so, und wie kommt es dann bitte das dutzende Dinge des täglichen Bedarfs heute das in Euro kosten teils sogar noch mehr was diese früher in DM gekostet haben??? = 100+X Preissteigerung. Kenne niemanden der in diesem Zeitraum auch zum Ausgleich eine 100 Lohnerhöhung bekommen hat, nicht ansatzweise. Dazu kommt der Betrug und Propaganda bei der offiziellen Inflationsangabe von nur rd. 2 p.a., da die Realinflation, wenn man den absurd zusammengestellten Warenkorb mal ausser Acht lässt, bei 6-8 p.a. liegt.

Quelle: Kommentare zu einem Artikel auf n-tv.de

 

CPU
CPU

aha schreibt: 13.09.2011 09:50 Echte Inflation ist wenn ein Paar Schuhe Marke Mephisto 2001 140 DM kostete und heute 240 Teuro, wenn mein Roggenmischbrot beim Bäcker 1,95 Dm kostete und heute 2,25 Teuro. Das Geld ist weniger wert! Die Ware ist nicht besser geworden. Der Artikel soll uns verarschen! Inflation heißt Geldentwertung und die haben wir, die sehen wir und die kann auch kein Eurokrat, Politiker oder Schreiberling weglügen!

Quelle: Kommentare zu einem Artikel auf n-tv.de

Jöger schreibt: 13.09.2011 09:56 Alles klar, und die Erde ist auch nur eine Scheibe. Die Inflation stieg vor allem seit 2010, seitdem massive Geldmengen in das System gepumpt wurden. Und solche Preissteigerungen hatten wir zu DM-Zeiten nicht. Die offizielle Inflation dürfte 2-stellig seit 2010 sein, selbst die Preiserhöhung von Milch von 56 auf 62 ct. – ist 2 stellig. Und das ist ein Produktionsmittel, welches gegenüber anderen noch vergleichsweise gering stieg. Wir haben weder einen Fachkräftemangel noch haben wir unter 3 Millionen arbeitslose, wenn man von vernünftigen Ansätzen ausgeht und nicht von getricksten. usw.Quelle: Kommentare zu einem Artikel auf n-tv.de

 

Speicherkarten
Speicherkarten

r.jonasson schreibt: 13.09.2011 09:57Was für ein Geschwätz! Nur weil es den Statitikern, vermutlich auf höhere Weisung, gelingt, die offizielle Inflationsrate durch eine lächerliche Auswahl der Warenkörbe schönzurechnen, ist die gefühlte Inflation immer noch das, was der Bürger tatsächlich erleidet. Bei mir sind die drei größten Posten Mobilität, Heizung und Ernährung jedenfalls nicht nur gefühlt um satte 100 Prozent gestiegen, und zwar ziemlich ruckartig. Als Beispiel nehme man die letzte DM-Preisliste eines VW Golf: Einfachste Ausführung, 60 PS, drei Türen und vier Airbags = 14.800 DM. Heutiger Preis, 80 PS und sechs Airbags: 16.800 Euro, ein Plus von gut über 120 Prozent. Ein Liter Motor-Öl für mein Auto kostet heute locker über 60 DM, also schlank das dreifache – wer bestreitet, dass der Euro einen gewaltigen Preisschub ausgelöst hat, ist einfach unehrlich.

Quelle: Kommentare zu einem Artikel auf n-tv.de

Von mehr als 100 Kommentatoren stellen über 95% klar, dass sie den Betrug durchschaut haben.

 

8 GB USB Stick
8 GB USB Stick

Weitere Manipulierer:

Focus.de

Zeit.de

Zeit.de

Bild.de

Stern.de

 

Bundestag Sitzverteilung
Bundestag Sitzverteilung

Der Euro verlor bis zu 42% an Außenwert eine Katastrophe für manchen EU-Auslandsrentner

Was von den Meisten die sich nur innerhalb des Euro-Währungsraumes bewegen zusätzlich übersehen wird ist der Schwund des „Außenwertes“ des Euro, also gegenüber US-Dollar, Schweizer Franken, Hong-Kong Dollar, Australien-Dollar, Singapur-Dollar, Thai Baht, usw. ! Der Wertverlust beläuft sich auf 30 – 42%.

Zu D-Mark Zeiten, wurde diese ständig aufgewertet. Nicht selten war der Spanien oder USA – Urlaub nach drei Jahren deutlich billiger, als der zuvor. Trotz DM – Inflation im Inland.

Selbst im Euro beschönigenden Teuro – Wikipedia – Artikel wird zugegeben:
(…)Gefühlte Inflation in der Eurozone von Januar 2000 bis Mai 2012 (Quelle: Business and Consumer Survey der Europäischen Kommission) Direkt nach der Euro-Einführung war in den Euroländern die Wahrnehmung verbreitet, die Preise seien durch die Währungsumstellung erheblich gestiegen. Die monatlich mit 21.000 Befragten durchgeführten Untersuchungen der Europäischen Kommission zeigen einen starken Meinungsumschwung in diesen Staaten. Während im Dezember 2001 nur 17 % angaben, die Preise stiegen schneller als zuvor, waren es im September 2002 schon 44 %.Zwar liegt die wahrgenommene Inflation häufig höher als die statistisch gemessene, aber die Diskrepanz wuchs in diesem Zeitraum erheblich. Erst um 2005 pendelten sich die Werte wieder langsam ein.(…)Quelle Wikipedia

Klar, bis 2005 vergaßen immer mehr Menschen den ehemaligen DM Preis und waren längst zu faul zum Umrechnen.

Denkfabriken kalkulieren Denkfaulheit der Massen ein

Diese menschentypische Alltags – Denk – Faulheit kalkulieren die Verbrecher in den Regierungsetagen angeleitet durch ihre “Berater” regelmäßig in ihre Pläne ein und liegen damit richtig.

Die Menschen wollen zwar nicht betrogen werden wie so mancher kolportiert, aber sie sind auf Dauer zu faul, zu träge, immer alles nachzurechnen und durch gesundes Misstrauen, sich selbst vor Betrug zu schützen.

Weiter wird in diesem Wiki-Artikel klar zugegeben, dass das Volk mit großer Mehrheit gegen die Vernichtung der DM und Einführung des Euro war:

 

 

 

Bundestag Logo
Bundestag Logo

(…)In Deutschland war die Stimmung schon vor Einführung des Euro sehr kritisch gegenüber der neuen Währung. Nach einer Umfrage des Nachrichtenmagazins Focus unter 2004 Deutschen im Jahr 2001 waren 56,4 % der Befragten gegen die neue Währung…. … In Ostdeutschland waren rund 70 % für den Verbleib bei der Mark. … Arbeiter und Rentner hingegen in zwei Dritteln der Fälle dagegen…. …Nur in Schweden, Finnland, Dänemark und Großbritannien waren die Menschen negativer zum Euro eingestellt. Dieselbe Umfrage ergab auch, dass eine deutliche Mehrheit vermutete, die Unternehmen würden die Währungsumstellung für Preiserhöhungen nutzen. … Das Nachrichtenmagazin Focus führte im Frühjahr 2002 eine sogenannte „Teuro-Denkzettel-Aktion“ durch, bei der die Leser dazu aufgefordert wurden, Beispiele für extreme Preissteigerungen einzusenden. Über 600 Meldungen gingen ein. Es zeigte sich bald, dass die gefühlte verstärkte Inflation in Deutschland eines der größten Ausmaße in ganz Europa hatte. … In der Taxibranche wurde von 15 bis 30 % Umsatzrückgang berichtet. Im Bereich der Elektronik fielen die Umsätze um 10 %, bei Möbeln und Schuhen um 7 %. (…) Quelle Wikipedia

Kein Wunder, was die Leute durch die Preisschübe bei Lebensmitteln einbüßten mussten sie an anderer Stelle einsparen.

Ganz bewusst wurde gegen den Willen des Volkes, dem Souverän, der Euro eingeführt, durch den wie von den Klägern gegen den Maastricht – Vertrag und dem Bund Freier Bürger vorhergesagt, das heutige Finanzdesaster entstand.

Zum Schluß eine bodenständige Betrachtung der Teuerungsrate:
„…Ganz interessant am Rande: mußte im Jahr 1950 bei einem Bierpreis von 1,70 DM pro Maß und einem Stundenlohn von 1,24 DM/Stunde der Durchschnittsverdiener noch 82,3 Minuten für eine Maß Bier arbeiten, 1960 bei inzwischen 1,90 DM pro Maß (20 Pfennig Preissteigerung in 10 Jahren!) und einem Durchschnittlohn von 2,49 DM/Stunde nur noch 45,8 Minuten Arbeiten. Die 8,50 DM, die eine Maß Bier 1992 kosteten, machten bei einem Stundenlohn von 21,90 DM nur noch 23,3 Minuten Arbeit für eine Maß notwendig. Günstiger konnte man das Bier nie trinken. Inzwischen war man 2006 bei einer Maß Bier zu 7,32 € angelangt, für die man bei einem Durchschnittlohn von inzwischen 15,45 € wieder 28,4 Minuten arbeiten darf. Interessant ist der Vergleich der Entwicklung des Bierpreises mit dem Benzinpreis zwischen 1950 und 2010. Überraschend: die Bier-Preissteigerung von + 1081 % gegenüber dem Maßpreis von 1950 (1,70 DM = 0,83 € damals, 8,97 € heute), der Liter Super kostete 1950 56,3 Pfennig (32,4 Cent), heute 164,9 Cent, gerade einmal ein Plus von 508 % im Preis trotz dreier Ölkrisen mit massiven Preiserhöhungen in den letzten Jahrzehnten. Noch spannender: der Abstand zwischen Bier und Benzinpreis stieg von 0,546 € auf 7,321 €, womit die Schere weit auseinander gegangen ist….“Quelle ganz-muenchen.de

Das ist klares Deutsch. Jeder kann es verstehen und das Ausgesagte nachvollziehen.

Artikel wie dieser:

http://www.reader…-geldfass/

..sagen letztlich nach sehr viel fachspezifischen, internationalistischen Wirtschafts- und Finanzbetrachtungen, auch nur aus, dass die Preis-Lohn-Zins – Spirale sich weiter zu drehen hat, damit das System nicht kollabiert.

Verlierer sind alle mit stagnierenden Bezügen und Geldanlagen, wie z.B. Rentner, Sparer, und Fotovoltaikanlagenbetreiber, … insgesamt die breite, wertkonservative Masse des Volkes.. !

Groß angelegter Volksbetrug zugunsten der Internationalisten, Globalisierer, und internationalen Hochfinanz, mit Aussicht auf unumkehrbare Weltherrschaft.

Bildnachweis:

  • Bundestag: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Reichstag-Plenarsaal.jpg&filetimestamp=20060428125837 (first upload to de.wikipedia by Calvin Ballantine as de:Bild:Dt bundestag innen v2.jpg on 27. May 2005, photographed by author; original description: Deutscher Bundestag, Plenarsaal selbst fotografiert von Furcas, GNU-FDL v2 von Bild:Dt bundestag inne)
  • Bundestag Sitzverteilung: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Sitze_Bundestagswahl_2009.svg&page=1&filetimestamp=20111107014755 (6. November 2011 Quelle Eigenes Werk Urheber Life of Riley Genehmigung (Weiternutzung dieser Datei) Public domain Dieses Werk gilt gemäß dem deutschen Urheberrecht als gemeinfrei, weil es Teil der Statute, Verordnung oder ein gesetzlicher Erlass)
  • Bundestag Logo: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Deutscher_Bundestag_logo.svg&page=1&filetimestamp=20110928011002 (4.02.2010 Quelle Image upload by enwiki, see w:en:File:Deutscher Bundestag DE logo.svg: Vector: https://www.btg-bestellservice.de/pdf/70129500.pdf JPEG: http://www.bundestag.de/includes/images/logo_bundestag.jpg Urheber Bundestag Genehm)
  • USB Speicherstick: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:USB_Stick-Schlaufe-0-Verlust.JPG&filetimestamp=20090103131617 (3. Januar 2009 Quelle eigenes Foto, own work Urheber User:StromBer Lizenz Public domain Ich, der Urheberrechtsinhaber dieses Werkes, veröffentliche es als gemeinfrei. Dies gilt weltweit. In manchen Staaten könnte dies rechtlich nicht möglich sein.)
  • CPU: http://www.oldskoolman.de/bilder/technik_und_bau/technische-geraete/cpu-prozessor/ (die Bilder aus der Gallerie sind mein Eigentum, …gratis, lizenzfrei, und zur kostenlosen Nutzung vorwiegend auf Webseiten oder im Blog gedacht. Wenn diese Fotos oder Bilder Abbildungen von geschützten Marken zeigen, so weisen Sie explizit auf Ihrer Home)
  • Speicherkarten: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Flash_memory_cards_size.jpg&filetimestamp=20071125131304 (Content: Size comparison between various flash memory cards Photographer: Xell License: Creative Commons Attribution ShareAlike 2.0 Austria w:de:Creative Commons Namensnennung Weitergabe unter gleichen Bedingungen Diese Datei ist unter der Creative C)
  • 8 GB USB Stick: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Usb_flash.jpg&filetimestamp=20110527153822 (USB Massenspeichermedium, 8 GB Datum 11.10.08 (11. Oktober 2008 (first version); 20. Februar 2009 (last version)) Quelle Transferred from de.wikipedia; transferred to Commons by User:Wdwd using CommonsHelper. (Original text : Eigene Aufnahme) Urheb)

 

Lesen Sie dazu auch:

 

Inflation – Teuerung – Preissteigerung (1)

http://www.readers-edition.de/2012/10/04/inflation-teuerung-%E2%80%93-preissteigerung-1/  

 

Erstveröffentlicht auf: http://www.onlinezeitung24.de/article/4644

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.