Kommentar

iPhone 6 – Neue Geräteerkennung aufgetaucht

Das iPhone 5 ist noch gar nicht so alt, da plant der kalifornische Elektronik-Gigant Apple schon den nächsten Coup: In Logdateien von App-Entwicklern ist erstmalig eine Geräteerkennung mit dem Titel “iPhone 6.1″ aufgetaucht. Gerüchte um den neuen Aufleger des iPhones gibt es schon so einige.

(Foto: plasticpeople/flickr)

(Foto: plasticpeople/flickr)

Was plant Apple mit dem iPhone 6?
Dass es sich bei den entdeckten Daten der App-Entwickler um eine Ente handelt ist nahezu ausgeschlossen. Schon der fünfte Aufleger des iPhones erschien damals auf diese Art und Weise in den Entwicklerdaten, auch ist das “iPhone 6.1″ Gerät mit dem bisher weder veröffentlichten noch angekündigten iOS 7 ausgeschrieben. Doch was erwartet Fans des weltweit populärsten Smartphones im neuen Aufleger? Aktuellen Gerüchten zufolge soll bereits im Sommer das iPhone 5S auf dem Markt erscheinen, welches womöglich eine breitere Auswahl an Case-Farben und verschiedene Displaygrößen anbietet. Ansonsten sind die geplanten und vermuteten Veränderungen, wie von Apple bereits von den Vorgängern gewohnt, relativ überschaubar.

Der große Knaller hingegen soll das iPhone 6 werden. Die Gerüchteküche brodelt und das nicht zu knapp, denn immer öfter werden auch Meinungen laut, dass das iPhone 6 komplett auf den klassischen physischen Home-Button am unteren Rand des iPhones verzichten wird. Stattdessen erfolgt eine Steuerung über verschiedene Gesten. Der eingesparte Platz soll zu gutem Nutzen gebracht werden, so wird vermutet, dass das iPhone der sechsten Generation womöglich ein 4,8 Zoll großes Retina+ Display erhält. Damit das neue iPhone weiterhin flüssig läuft, soll in der neuen Auflage natürlich auch ein neuer und leistungsstarker Prozessor verbaut werden. Aktuell ist die Rede vom hochmodernen A7-Prozessor, wobei der kalifornische Kulthersteller natürlich noch keine Gerüchte verneint oder bestätigt hat.

Effektiver und stabiler verbaut?
Während die technische Seite und die potentiellen Neuerungen in der Regel natürlich weitaus interessanter für den Kunden sind, vermuten einige Quellen aber auch eine Veränderung beim Zusammenbau des iPhone 5S. Einer Quelle zufolge soll hier ein Prototyp des neuen Ablegers vorliegen, der beweist, dass die Rückseite künftig mit weniger Schrauben an die Vorderseite angebracht wird. Dadurch könnte sich das Gewicht des Smartphones minimal reduzieren, wobei diese Veränderung wohl eher interne Gründe, zum Beispiel zur Kostenoptimierung, hat. Glaubt man der Gerüchteküche rund um das iPhone 5, welches immerhin den Grundstein für den sechsten Ableger schafft, so soll das beliebte Smartphone künftig in sechs bis acht Farben verfügbar sein. Damit würde man sich am Modell des iPod Touch orientieren, welcher über die einzelnen Generationen in immer mehr Farben zum Kauf verfügbar wurde.

Ob sich dieses Gerücht, ähnlich wie natürlich auch alle anderen Vermutungen, hingegen tatsächlich bewahrheiten wird, steht aktuell noch in den Sternen. Bisher veröffentlichte Apple aus den eigenen Produktreihen jeweils einen neuen Ableger pro Jahr, wobei meist das Wintergeschäft dem Sommergeschäft vorgezogen wird. Ob Apple das iPhone 5S tatsächlich schon im Sommer einführt, darf also bezweifelt werden. Ebenso eine derart starke Veränderung, wie die Verfügbarkeit in verschiedenen Farben und Displaygrößen. Derartig schwerwiegende Änderungen sind wohl eher für das iPhone 6 vorgesehen, welches sich bis zur Veröffentlichung, wahrscheinlich 2014, auch noch an zahlreichen weiteren mehr oder minder wahren Gerüchten erfreuen darf.

 

Kommentare

Dieser Artikel hat 3 Kommentare.