Porträt

Luisa Hartema – deutsches Nachwuchsmodel auf Erfolgskurs

Bis Anfang 2012 kannte niemand aus dem Model-Business den Namen Luisa Hartema. Das hat sich seither grundlegend geändert. Denn die inzwischen 18-jährige Luisa wurde aus anfänglich 15.000 jungen Damen zur Gewinnerin der 7. Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ gekürt. Ihr Umfeld hatte die junge Ostfriesin aus Moormerland-Jheringsfehn dazu gebracht, sich bei dem Casting-Format zu bewerben.

Sie ist mit 1,78m und den Maßen 84-64-88 das perfekte Model. Nach einem verunglückten Friseurbesuch wichen die langen blonden Haare ihres Bewerbungsvideos notgedrungen einem Kurzhaarschnitt – den sie bis heute in leicht abgewandelter Variante beibehalten hat. Hinzu kommen ungewöhnliche Augen, – eines in braun-blau, eines in blau – die ihr einen sehr intensiven Blick verleihen.

Die Juroren des TV-Formats, Top-Model Heidi Klum, Modedesigner Thomas Rath und Creative Manager Thomas Hayo, waren von Anfang an von Luisa begeistert und bezeichneten sie sogar als Rohdiamanten. Und in der Tat zeigte der hoffnungsvolle Nachwuchs bei jeder Gelegenheit, was in ihr steckt. Sie glänzte bei Unterwassershootings ebenso wie als Nixe oder als Kriegerin und überzeugte auch auf den Laufstegen dieser Welt, als hätte sie nie etwas anderes getan.

Die von den Juroren kritisierte Schüchternheit der jungen Modelaspirantin hielt Luisa nicht davon ab, bereits während des Drehs 8 Aufträge von namhaften Modelabels zu erhalten – die meisten im Vergleich mit den anderen Kandidatinnen dieser Staffel. Denn die Kunden waren von Luisas Auftreten und Aussehen nicht weniger begeistert als die Jury. Neben einer Werbekampagne für das große Unternehmen Gilette bekam das Nachwuchsmodel eine große Fotostrecke in der deutschen Cosmopolitan, einem Lifestyle-Magazin mit amerikanischen Wurzeln.

So erfolgreich wie bei den Fotoshootings war sie auch auf dem Laufsteg. Darum wurde sie für die Modenschauen der Fashion Week sowohl in Berlin als auch in Paris und New York gebucht. Und im Gegensatz zu ihren Vorgängerinnen bei „Germany’s Next Topmodel“, bei denen man von vielen nichts mehr hört, ist Luisa Hartema in aller Munde. Denn es zeichnete sich rasch ab, dass sie bisher das erfolgreichste der deutschen Casting-Models aus Heidi Klums Sendung ist. Bereits direkt nach dem Gewinn stand sie für die damalige Kampagne von Zalando vor der Kamera, erfüllte ihren Vertrag mit Ernstings Family zur vollsten Zufriedenheit und lief bei der „Gerry Weber Show“ über den Laufsteg. Auch für eine Kosmetiklinie war sie erfolgreich tätig, ebenso wie für eine Kaffeekampagne.

Luisa ist bei einer Tochterfirma der Heidi Klum GmbH unter Vertrag, OneEins-Management. Der Vater von Heidi Klum ist Geschäftsführer dieser Firma. Er war es auch, der sie als erfolgreichstes Model aus Germany’s Next Topmodel betitelte. Tatsächlich bekommt die 18-jährige teilweise mehr Anfragen, als sie bewältigen kann und erhöht ständig ihren Bekanntheitsgrad. Auf der Fashion Week in Berlin lief sie für „Camp David“, ein Modelabel, das in engem Zusammenhang mit Dieter Bohlen steht. Die Zeitschrift Glamour nahm sie in eine Liste auf, in der die „Top 100 Frauen“ gekürt wurden. Hier findet sich Luisa Hartema plötzlich zwischen Namen wie „Biss“-Star Kirsten Steward oder Charlize Theron wieder.

Von Deutschland aus in die Welt

Wenn sich die junge Ostfriesin auch eigentlich auf ihre Ausbildung als möglichen „Plan B“ konzentrieren wollte und Jobs in Deutschland ihr erstes Ziel waren, wurde alsbald klar, dass die internationale Karriere ebenfalls gut anlief. Sie fuhr für zwei Wochen zur letzten New Yorker Fashion Week, da sie dort gebucht worden war. Obwohl sie, auch wegen ihrer nicht abgeschlossenen schulischen Ausbildung auf der Fachoberschule für Gestaltung, erstmal von Deutschland aus durchstarten wollte, bekam sie also von Anfang an auch im Ausland Aufmerksamkeit. Schweizer Designer buchten sie für eine Show in Zürich, wo sie dann auch im November 2012 bei den Fashion Days zugegen war. Hier lief sie für die amerikanische Designerin Charlotte Ronson und ebenso für ein paar chinesische Designer. Ebenfalls im November stand sie für das Magazin „In Style“ in eleganten Outfits vor der Kamera.

Vielseitiges Model mit hoher Präsenz

Neben ihren zahlreichen Jobs ist Luisa ebenfalls ein gern gesehener Gast auf Partys und anderen Gelegenheiten. Unter anderem sieht man sie oft auf roten Teppichen, wie bei der UNICEF Gala in Düsseldorf. Dort bewies sie einmal mehr, wie gut sie in einer engen Abendrobe brillieren kann.

Auch beim Deutschen Fernsehpreis in Köln war sie zugegen. Im Video der Nachwuchsband Hurricane Dean durfte sie zeigen, was sie schauspielerisch kann, und zeigte sich in einem düsteren, schwarzen Outfit.

Ohnehin ist mittlerweile jedem bewusst: Luisa zeigt sich vielseitig mal in angesagter Mode mal in sexy Dessous. Letzteres bewies sie einmal mehr beim Shooting von Fotograf Fabio Gloor für das Factice Magazin aus Frankreich, wo sie in unter anderem in einem schwarzen Spitzendessous mit langen schwarzen Handschuhen und einer Augenbinde aus Spitze posierte. Insgesamt ließ sie bei diesem Shooting viel Haut sehen, die Bilder zeugten aber zeitgleich von viel Stil. Nicht zu verdenken also, wenn sie demnächst für Dessousgrößen wie Victorias Secret oder Triumph läuft.

Luxuriös und zugleich sexy zeigte sich das Model auf dem Laufsteg des deutschen Labels Laurèls, das für luxuriöse Lässigkeit steht. Hier trug sie Röcke mit einem passenden BH-ähnlichen Oberteil und schlichte, körperbetonte Kleider.

So ist Luisa mit ihrer Vielseitigkeit beliebt und begehrt. Was sie für 2013 plant, steht noch nicht fest. Sicher ist nur, dass sie wohl auch in diesem Jahr nicht viel Zeit für sich selbst haben wird.

Kommentare

Dieser Artikel hat 6 Kommentare.

  1. Ich bin der Meinung, sie war nicht bei der letzten New York Fashionweek anwesend, stattdessen lief sie in Leer und auf dem “Ladies Lunch”. Das sollte der Autor nochmal überprüfen!

  2. Soweit ich weiß, ist sie doch gelaufen, aber nur wenige Male, (vielleicht kein hochtrabender Beweis, aber hier steht was dazu): http://www.maedchen.de/artikel/luisa-hartema-erfolgreich-2024555.html, von daher denke ich, hat sie die Chance einfach nicht richtig wahrgenommen. und da ja sicher nicht nur ein Label gelaufen wird, ist vielleicht auch einiges einfach nur untergegangen.
    Der Lauf beim ladies Lunch wurde aber so oft wiedergekäut, ich denke der Autor hat sich da auch nru egdacht, warum das jetzt aich ncohmal aufnehmen. Viel interessanter finde ich da das Fotoshooting mit Fabio Gloor, aber sich jetzt daran aufzuhalten, wann sie wo lief … ich glaube, das hätte den Rahmen des Artikels wohl gesprengt. Schön aber zu sehen, dass sie noch immer aktuell ist.

  3. Der Artikel ist eine Frechheit.
    Luisa in New York? Da würden mich einmal die Quellen interessieren.
    Zudem die erfolgreichste GNTM-Siegerin?
    Was ist mit Lena? Zahlreiche Editorials und Kampagnen! Alisar, die derzeit die Laufstege der großen Modemetropolen erobert! Barbara hat auch zahlreiche tolle Kampagnen geshooted. Und auch Jana ist sehr erfolgreich im Ausland unterwegs und hatte bereits einige Editorials, u.a. in der griechischen Cosmopolitan!
    Luisa ist sicherlich unumstritten mit das GNTM mit dem größten Potential, aber bisher hat sie daraus noch nicht sehr viel gemacht.
    Eure Recherche solltet ihr definitiv ausbauen bevor ihr euch noch einmal so blamiert.

  4. Schon mal aufgefallen, dass der Artikel von Luisa handelt? Wenn es um andere Teilnehmerinnen ginge, könnte man dazu ja was schrieben, aber der Autor hat sich halt für Luisa entschieden. Ich versteh gar nicht, wie man sich deswegen so aufregen kann.