RATGEBER

Die Private Krankenversicherung für Beamte im Test

Für Beamte und Beamtenanwärter gibt es vom jeweiligen Dienstherren eine Beihilfe für die private Krankenversicherung in Höhe von 50 Prozent zu den Beiträgen hinzu. Für die Eheleute von Staatsdienern beträgt der Zuschuss 70%, für deren Kinder sogar 80 Prozent an. Für den Eintritt in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) gibt es hingegen keinen Zuschuss. Grund genug sich einmal mit den Test-Ergebnissen im Bereich der PKV zu befassen. Bei Finanztest steht die Concordia oben, bei Focus Money die Debeka.

Vergleich der Kosten einer PKV

Geht man bei der Suche nach einer privaten Krankenversicherung allein nach dem Preis, so ergeben sich zum Teil immense Unterschiede zwischen den Tarifen. Versicherer, wie die Huk Coburg Versicherung, verlangen so einen monatlichen Beitrag in Höhe von weit unter 300 Euro. Andere PKV-Anbieter verlangen im Monat schon weit über 600 Euro. So lässt sich bei richtiger Wahl viel Geld sparen. So geht es auch aus dem Test der Stiftung Warentest hervor. Im Vergleich der Versicherer konnte die Huk Coburg zudem mit einem sehr guten Test-Ergebnis überzeugen. Weitere Informationen auch unter http://www.pkv-testsieger.org/beamte/.

Test bei Focus Money

Gemeinsam mit der Ratingagentur Franke & Bornberg vergleicht die Fachzeitschrift Focus Money die Tarife der privaten Krankenversicherung. Dabei werden die Angebote für Beamte gesondert untersucht. Ganz oben im Vergleich steht einmal wieder die private Krankenversicherung der Debeka. Direkt dahinter konnte sich der Tarif für Beamte von der Huk Coburg einreihen. Dritter im Test wurde die Allianz. Es gibt aber auch für Staatsdiener einige Unterschiede in der Güte der Tarife. So wurde abermals eine separate Untersuchung für Beamtenanwärter durchgeführt.

Ergebnisse für Beamtenanwärter

Beamtenanwärter finden aktuell die beste PKV bei der DBV vor. Auf Platz 2 und 3 folgen jeweils die Alte Oldenburger sowie die Debeka. Mit einer privaten Krankenversicherung erhalten die Versicherten unter anderem ein Zweibettzimmer in einem Krankenhaus, sofortige Termine beim Facharzt und etliche Zusatzleistungen. Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenkasse werden hier auch keine Zuzahlungen verlangt. Die Leistungen sind der größte Vorteil der privaten Krankenversicherung.

Finanztest

Die Stiftung Warentest bzw. das dazugehörige Fachmagazin Finanztest hat ebenfall die PKV-Tarife für Beamte verglichen. Im Test ganz oben bei der Fachzeitschrift Finanztest steht die Concordia mit einer sehr guten Bewertung von 0,5. Im Test ganz oben findet sich aber auch in dieser Untersuchung die Huk-Coburg wieder. Sie kommt auch im Vergleich von Finanztest auf den insgesamt zweiten Platz und erhält eine Bewertung von 1,6, was einem gut entspricht. Den Ausschlag gaben vor allem die Leistungen.

Unisextarife Versicherungen

Mit Einführung der Unisextarife Versicherungen müssen nun Frauen weniger bezahlen als noch in 2012. Bislang konnten die Versicherer die Beiträge noch geschlechtsabhängig kalkulieren. Nicht so in 2013. Das betrifft auch Beamte und Beamtinnen. Im Allgemeinen haben vor allem Männer für Personenversicherungen einen höheren Beitrag zu zahlen als Frauen.

Auswertung private Krankenversicherung für Beamte

Auf Grund der staatlichen Beihilfe vom Dienstherren lohnt sich der Wechsel in die PKV vor allem für Beamte fast immer. Kein Geheimnis ist zudem, dass auch die Leistungen in einer PKV wesentlich höher ausfallen als bei der gesetzlichen Krankenversicherung. Gefunden werden sollte lediglich noch der richtige Versicherer. Im Test ganz vorne, egal ob bei Finanztest oder Focus Money, finden sich immer wieder die gleichen Anbieter an. Allerdings sollten die Angebote noch immer einem persönlichen Vergleich unterzogen werden, um den besten Tarif zu finden.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.