Das größte europäische Kulturfestival Europas vom 1. Mai bis 16. Juni 2013

67. Ruhrfestspiele Recklinghausen: Vorverkauf hat begonnen

Die Ruhrfestspiele gründen auf dem Solidaritätsgedanken Recklinghäsuer Kohlekumpel. Unter dem “Kohle für Kunst – Kunst für Kohle” “organsierten sie nach dem Krieg Kohle für kalte Theater Hamburgs. Im Gegenzug bedankten sich Hamburger Theaterleute mit einem Gastspiel in Recklinghausen. Die Ruhrfestspiele Recklinghausen sind längst zu einem Markenzeichen für die Stadt Recklinghausen geworden.

Ruhrfestspielhaus. Davor die Henry-Moore-Plastik; Foto: privat

Die Ruhrfestspiele Recklinghausen sind das größte europäische Kulturfestival. Die diesjährigen Ruhrfestspiele finden vom 1. Mai bis zum 16. Juni 2013 statt. Wie immer werden sie am 1. Mai nach obligatorischer Demonstration und Kundgebung im Stadtgarten zum Tag der Arbeit mit einem großen Kulturvolksfest eröffnet. Beschlossen wird das Theaterfestival mit einem Konzert von “DIE FANSTASTISCHEN VIER” im Recklinghäuser Stadtgarten.

Motto 2013: “Aufbruch und Utopie”

Diesmal stehen die Ruhrfestspiele Recklinghausen unter dem Motto “Aufbruch und Utopie”. Sie sind dem deutschen Theater gewidmet. Und beleuchten hundert Jahre deutscher Theatergeschichte. Keine gute Zeit damals, vor hundert Jahren. Wir lesen im Grußwort des Festivalleiters Dr. Frank Hoffmann: “Da brach etwas auf. Vor hundert Jahren wankte die Welt und Kunst, Literatur und Musik gerieten in den Strudel hinein. Und widerstanden doch.

Vom Erscheinen Ibsens und Hauptmanns auf der europäischen Bühne bis zum tragischen Tod Ödön von Horváths im Paris der 30er Jahre (der Dichter wurde von einem Ast erschlagen; d.A.) spannt sich der Bogen – bis zum Zerreißen: vom jungen Kaiserreich über Weltkrieg und Republik bis zum Beginn des Faschismus. Nicht nur die »Twenties« waren »roaring«, diese ganze Epoche erscheint wie eine einzige Explosion – der Ideen und Wissenschaften, der Theorien und Stile, der Triebe und Leidenschaften. Aber wie der Sexus wurde auch der Tod gefeiert. In einem weltpolitischen Zynismus ohne Beispiel blühten Literatur und Theater in deutscher Sprache wie kaum jemals zuvor, setzten Maßstäbe in ganz Europa und der Welt.

Nietzsche und Freud betraten die Bühne. Utopien wurden geboren, lebensbejahende, aber auch lebenszerstörende. Da brach etwas auf. Da begann die Moderne. Unsere Gegenwart. Diesen Weg wollen die Ruhrfestspiele in ihrer 67. Spielzeit nachzeichnen, seine Spuren bis in unsere Gegenwart untersuchen.”

Der geschlagene, hundert Jahre überbrückende Bogen vom Anbeginn deutschen Theaters berührt den Boden unserer wieder schwierig gewordenen Zeit. Abermals gibt es gravierende soziale Unterschiede. Die – es ist noch gar nicht lange her – überwunden schienen. Die Schwere zwischen Arm und Reich öffnet sich inzwischen schon gefährlich weit. Frank Hoffmann: “Wir greifen hundert Jahre zurück und landen im Jahre 2013. Wahnsinn!”

Großartige Inszenierungen – Erstklassige Schauspielerinnen und Schauspieler

Die Zuschauer haben wieder Gelegenheit großartige Theaterproduktionen mit großartigen Künstlern zu erleben. Inszenierungen von Pucher und Claus Peymann (“Berliner Ensemble), von Martin Kušej und Thalheimer, von Ostermeier und Eifman, von Mouchtar-Samorai und Hansgünther Heyme, einem früheren Leiter der “Ruhrfestspiele”. Auf der Bühne werden erstklassige Schauspielerinnen und Schauspieler wie Nina Hoss und Birgit Minichmayr, Angela Winkler und Hannelore Hoger, Wolfram Koch und Josef Bierbichler, Samuel Finzi und Miriam Goldschmidt stehen.
Hollywood wird diesmal nicht durch einen Star vertreten sein. Wie Frank Hoffmann gestern in der Lokalzeit Dortmund des WDR mitteilte, wird die “geheimnisvolle Charlotte Rampling” aufgrund einer Hollywood-Verpflichtung 2013 nicht dabei sein, wohl aber in der nächsten Spielzeit Recklinghausen die Ehre geben.

Verrückt, vielseitig, explosiv – Wie Zeit, so das Festival

Hundert Jahre deutsches Theater. Gewiss, dass war eine “verrückte, vielseitige, explosive Zeit”. Und Frank Hoffmann verspricht: Es “wird ein verrücktes, vielseitiges, explosives Festival werden!” Eine neue Spielstätte entstand auf der Zeche König Ludwig 1/2. . Ein besonderes Programmsegment ist Kindern und Jugendlichen gewidmet. Auf vielfachen Publikumswwunsch wurde das Musikprogramm erweitert: Das blaue Theaterzelt hinter dem Ruhrfestspielhaus – bislang Refugium der Kabarettisten – wurde “EntertainTent getauft. Es soll vornehmlich der Freude und Entspannung der Besucher dienen. Hoch anzurechnen ist es der Stadt Recklinghausen, die quasi pleite ist, dass sie ihren Zuschuss für die Ruhrfestspiele – wie der hauptamliche Bürgermeister der Stadt, Wolfgang Pantförder (CDU), im WDR informierte -, die als das als noch dazu das größte europäische Kulturfestival  über das Ruhrgebiet und Deutschland hinaus bekannt sind und eine dementsprechende Ausstrahlung ausüben, nicht beschnitten hat. Eine kluge Entscheidung: Schließlich sind die Festspiele, wie Panförder richtig betonte, ein “Markenzeichen für die Stadt”. Ein Wermutstropfen für die Bürger: Dafür wurde allerdings an anderen Stellen gekürzt.

Ab heute 9 Uhr hat der Vorverkauf für die Veranstaltungen der 67. Ruhrfestspiele in den Vorverkaufsstellen und über das Internet begonnen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.