RATGEBER

Die betriebliche Altersvorsorge: Die Rendite im Test

Auf Grund der sinkenden gesetzlichen Rente sorgen Bürger immer mehr nun auch privat vor. Eine Alternative bildet dabei unter anderem die betriebliche Altersvorsorge (kurz BaV).

Die Vorsorgevariante muss vom Arbeitgeber angeboten werden. Es werden bei dieser Methode mehrere Durchführungswege unterschieden. Dabei wird die Altersvorsorge als Direktversicherung, als Pensionskasse, als Unterstützungskasse oder auch als Pensionsfonds angeboten. Hierüber entscheidet jedoch der Arbeitgeber, nicht der Arbeitnehmer wie der Test zeigt.

Die verschiedenen Durchführungswege im Detail

Mittlerweile gibt es in Deutschland gleich fünf verschiedene Durchführungswege im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge. Weniger modern ist es in den vergangenen Jahren jedoch geworden, dass der Betrieb seine Arbeitnehmer selbst privat versichert. Auch die Entscheidung der Wege trifft in diesem Fall allein der Arbeitgeber und nicht der Angestellte. Die besten Angebote und somit auch hohe Renditen bieten vor allem die Direktanbieter. Weitere Informationen zum Test und was Finanztest sagt auch hier zu erhalten.

Direktversicherung im Test

Der derzeit beliebteste und auch bekannteste Durchführungsweg ist eben die Direktversicherung. Es handelt sich hierbei auch um eine sogenannte Entgeltumwandlung. Die besten Tarife laut Finanztest bieten die Europa Versicherung, die Interrisk, die WGV und die Hannoversche Leben Direktversicherung. Hier können die Anleger mit den höchsten Renditen rechnen, wenn es um die betriebliche Altersvorsorge geht.

Bedeutung der betrieblichen Altersvorsorge

Jeder Arbeitnehmer sollte wissen, dass sein Arbeitgeber gesetzlich dazu verpflichtet ist eine betriebliche Altersvorsorge, auch als BaV bezeichnet, anzubieten. Es ergeben sich für die Sparer nicht nur steuerliche Vorteile, sondern sie haben zudem die Möglichkeit die Beiträge flexibel vorzunehmen. Die fälligen Beiträge werden bei dieser Variante direkt aus dem jeweiligen Brutto-Gehalt entrichtet. Dadurch ergeben sich die Vorteile gegenüber der steuerlichen Behandlung.

Tipp der Zeitschrift Finanztest

Angestellte haben die Möglichkeit entweder eine Riester-Rente oder eben eine BaV abzuschließen. Die Riester-Rente eignet sich vor allem für Familien, die viele Kinder haben. Aber auch eine Kombination aus der staatlichen Förderung in Form der Riester-Rente und der betrieblichen Altersvorsorge bildet eine gute Möglichkeit für viele Sparer. Wer die direkten Zulagen erhalten möchte, der hat vier Prozent seines Vorjahreseinkommens als Beitrag zu zahlen. Anspruch haben die Anleger dann unter anderem auf die Kinderzulage, die garantierte Rendite, den Berufseinsteiger-Bonus und der jährlichen Grundzulage. In der Summe bietet laut Stiftung Warentest keine andere private Rentenversicherung derartige Vorteile. Kritisiert wird jedoch das komplizierte Zulagenverfahren.

Die BaV im Öko-Test

Insgesamt hat die Öko-Test über 184 Tarife im Bereich der BaV untereinander verglichen. Im Test war vor allem die Rendite ausschlaggebend für die Bewertung der jeweiligen Tarife. Im Test stehen nicht nur klassische, sondern auch die fondsgebundenen Betriebsrenten der Direktversicherer sowie der Pensionskassen. Es haben sich in der aktuellen Untersuchung jedoch 50 Anbieter dem Vergleich nicht stellen wollen und verweigerten daher ihre Zusage am Test. Die beste klassische betriebliche Altersvorsorge bietet der BBV Versicherungsverein.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.