Borussia Dortmund ist von Spekulationen genervt

Robert Lewandowski ab Sommer beim FC Bayern?

Borussia Dortmunds Verantwortliche beklagen sich immer wieder. Der Grund: Ihr hochgehandelter Stürmer Robert Lewandowski. Es vergeht keine Woche, dass nicht neue Gerüchte über den möglichen Wechsel von Lewandowski im Sommer 2013 gestreut werden.

Neueste Variante: Der Fernsehsender “Sky Italia”, der auch schon den Wechsel von Pep Guardiola zu Bayern München als Erstes gemeldet hatte, gab bekannt, dass der Wechsel von Lewandowski zu Bayern München zur kommenden Saison perfekt sei. Die angebliche Quelle:  Eine ironisch gemeinte Bemerkung (Tweet) von “@Breitnigge” beim Micobloggingdienst “Twitter” am 4. Februar: “Und schon wieder dieses Lewandowski-Gerücht. Hat wenigstens “Sky Italia” bestätigt?”

Bei @breitnigge handelt es sich um Oliver Schmidt, der in einem Leser-Blog für die Online-Ausgabe des Boulevardblattes Münchener Abendzeitung (AZ) über den FC Bayern München schreibt. Der Fernsehsender “Sky Italia” zitierte in seiner Sendung “Calciomercato” den Tweet von Oliver Schmidt in Verbindung zum angeblich sicheren Lewandowski-Transfer zu den Bayern. Doch Pietro Nicolodi (@petar68), ein Sky Italia-Mitarbeiter, nennt bei Twitter auch die tatsächliche Quelle für die Transfer-Meldung:  Seinen Kollegen Giuanluca di Marzio, Transfermarktexperte bei “Sky Italia”. Bei “Twitter” schreibt Nicolodi am 5. Februar:  “Die Quellen sind von Gianluca di Marzio, der Koenig von Transfermarkt (Beispiel Guardiola, Balotelli und so weiter).” Durch die Informationen von di Marzio konnte “Sky Italia” am 14. Januar exklusiv die Verpflichtung des Startrainers Pep Guardiola durch den FC Bayern München vermelden.

Was erst wie ein verfrühter Aprilscherz aussah, hervorgerufen durch eine ironisch gemeinte Bemerkung (Tweet) eines bloggenden Bayern München-Anhängers, könnte doch einen ernsteren Hintergrund haben. Womöglich sind sich Lewandowski und die Bayern tatsächlich längst einig geworden. Doch wird Borussia Dortmund ihn nach München ziehen lassen?

Vordergründig geht es bei diesem Transfer jetzt nur noch um die Ablösesumme für den Spieler Lewandowski, dessen Marktwert laut transfermarkt.de 28 Millionen Euro beträgt. Doch erstens wäre dieser Transfer eine unmittelbare Schwächung der eigenen Mannschaft durch den stärksten Konkurrenten a und zweitens verweist Borussias “starker Mann” Hans-Joachim Watzke immer wieder auf den Vertrag von Lewandowski, der noch bis 2014 an den Verein gebunden ist. Fest steht in Bezug auf Lewandowski bisher nur: Genaues weiß man nicht. Wahrscheinlich war, nach allem, was man bisher wusste: Ein Wechsel ins Ausland. Denn da stehen die zahlungskräftigen Interessenten Schlange.

Doch damit Borussia Dortmund auch in der Saison 2013/14 ein ernsthaftes Wort in der Champions-League mitspielen kann, erscheint es nicht abwägig, dass Lewandowski bis Ende der Saison 2013/14 bei Borussia Dortmund bleibt (bleiben muss). Und dann ablösefrei wechselt. Denn ein Lewandowski, der neben Abschlusssicherheit auch über ein ausgeprägtes Spielverständnis und eine außergewöhnliche Sicherheit im Umgang mit dem runden Leder verfügt, wird sich nicht ersetzen lassen.

Auch nicht durch Edin Dzeko, der jüngst erklärte, dass er nächste Saison gerne wieder in der Bundesliga spielen würde. Dzeko spielt zur Zeit bei Manchester City, einem Verein, der nach Medienberichten schon länger an der Verpflichtung von Lewandowski arbeitet. Das nötige “Kleingeld” für diesen Transfer wäre dank des Hauptanteilseigners, einem Scheich aus Abu-Dhabi, vorhanden. Vielleicht wird es ja auch ein Tauschgeschäft mit einigen Millionen für Lewandowski obendrauf, die dann als Gehalt an Dzeko weitergegeben werden? Aber nein. Das ist wieder nur so eine Spekulation. Denn wie sagte Dzekos Berater laut sportal.de am 22. Januar auf Nachfrage von tuttomercatoweb.com: “Edin ist glücklich bei Manchester City und hat nicht den Wunsch, irgendwohin zu wechseln. Weder zu Inter (Mailand), noch zu den anderen Vereinen, die mich angerufen haben.” Das könnten auch die Berater von Lewandowski in Bezug auf seinen Verbleib bei Borussia Dortmund gesagt haben. Also alles nur reine Spekulation. Oder?

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar.