West-Sahara

Französische Parlamentarierin lobt marokkanische Unterstützung bei französischer Intervention in Mali

Die Präsidentin der Kommission für auswärtige Angelegenheiten in der französischen nationalen Versammlung, Frau Elisabeth Guigou, lobte am Donnerstag in Paris die marokkanische Unterstützung bei der französischen Intervention in Mali zur Bekämpfung des Terrorismus in der Sahel-Region.

Frau Guigou sagte am Ende ihrer Besprechungen im französischen Parlament mit dem Präsidenten des marokkanischen Parlaments, Herrn Karim Ghellab: „wir sind erneut den marokkanischen Behörden und dem marokkanischen Volk zu Dank verpflichtet, auf Grund ihrer Unterstützung bei der französischen Intervention gegen die terroristischen Gruppen in Mali, die die gesamte Region bedrohen“.

Sie hegte die Hoffnung, dass „diese Krise bestimmt die Verbundenheit der Interessen der Länder der Region ersichtlich macht, sowohl im arabischen Maghreb als auch in Afrika südlich der Sahara“, versichernd, „dass wir uns gemeinsam dafür einsetzen. Es geht um eine positive Entwicklung und ich hoffe, dass dies sich positiv auf die Sahara-Frage einwirken wird“.

Sie erachtete, dass „es im Kontext der momentanen Lage der Bedrohung durch diese Gruppen in der Sahel-Region und in der Sahara wichtig ist, eine Lösung für die Sahara-Frage zu finden“.

Sie bestand darauf, dass Frankreich, das bedauert, dass die Frage „in der Sackgasse steckt“, seit geräumiger Zeit den marokkanischen Autonomie-Plan unterstützt, „der glaubwürdig ist“, daran erinnernd, dass „die französischen Behörden nicht damit aufhören, dies zu wiederholen, insbesondere in Algerien“.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.