KOMMENTAR

Fehlende Alternative zu Sky macht Fußball-Fans abhängig

Vor zwei Jahren hatte ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs das Monopol von Sky (ehemals Premiere) in Deutschland ins Wanken gebracht. Durch die Aufhebung der Exklusivvermarktung von Fernsehrechten im Profifußball wurde es Fußball-Fans ermöglicht, auf europäische Sender zurückzugreifen. Auslöser für das Urteil war eine Klage der englischen Pub-Besitzerin Karen Murphy gewesen, die sich partout nicht mit den teuren Angeboten eines englischen Pay-TV- Anbieters abfinden wollte und nach Alternativen gesucht hat.

Obwohl theoretisch gesehen, Fußball-Fans die Bundesliga auch über ausländische Sender schauen könnten, spricht die Realität eine deutlich andere Sprache. (Foto: FailedImitator/flickr)

Obwohl theoretisch gesehen, Fußball-Fans die Bundesliga auch über ausländische Sender schauen könnten, spricht die Realität eine deutlich andere Sprache. (Foto: FailedImitator/flickr)

An der Abhängigkeit deutscher Fußball-Fans von Sky hat sich seitdem allerdings nichts geändert. Von einer Erschütterung der Sky Monopolstellung keine Spur. Im Gegenteil: Das Thema Sky Alternativen aus dem Ausland scheint ad acta gelegt zu sein. Der Sender schrieb sowohl im 2. als auch 3. Quartal 2012 zum ersten Mal seit Jahren operativ schwarze Zahlen. Erfreuen konnte sich Sky außerdem an einen kräftigen Kundenzuwachs von 42 % gegenüber 2011 und niedrigen Kosten für die Fernsehrechte. 3,363 Millionen Abonnenten konnte Sky Deutschland Ende 2012 verzeichnen.

Auch an der Börse sieht es für Sky Deutschland wieder besser aus. Nachdem die Aktie nach dem EuGH-Urteil im Herbst 2011 abgerutscht war, erholte sie sich kontinuierlich und verzeichnete im Januar 2013 einen Höchststand seit 2008. Wie ist dieser Turnaround zu erklären?

Ausländische Sky Alternativen lohnen sich nicht

Obwohl theoretisch gesehen, Fußball-Fans die Bundesliga auch über ausländische Sender schauen könnten, spricht die Realität eine deutlich andere Sprache. Nicht nur, dass die Qualität der Spiele zu wünschen übrig lässt. In vielen Fällen sind auch Sprachbarrieren und mangelnder Service dafür verantwortlich, dass Fußball-Fans keine attraktive Alternative geboten wird und eine Sky Kündigung somit keine Option ist. Denn, ausländische Anbieter trauen sich bisher nicht auf den deutschen Markt und bieten weder deutschsprachige Internetseiten, noch deutsche Kommentare an. Darüber hinaus wird der, für die Übertragung notwendige, Decoder nur an Adressen im jeweiligen Einzugsgebiet geliefert. Heißt also, dass Interessenten ins Ausland reisen müssen, um sich den Decoder für die Übertragung abzuholen.

Wer als Fußball-Fan diesen Aufwand auf sich nimmt, kommt aber trotzdem nicht auf seine Kosten. Denn die Sky-Alternativen aus dem Ausland beschränken sich nämlich nur auf die Übertragung weniger Spiele. In der Regel ist es so, dass nur die TOP-Begegnungen der Woche gezeigt werden und Fußball-Fans ihren Verein gar nicht erst zu Gesicht bekommen. Wer also kein Spiel seines Lieblingsvereins verpassen will, der wird sich zwangsläufig nach einer Sky Alternative in Deutschland umsehen müssen. Der größte Nachteil ist allerdings der zu geringe Preisunterschied ausländischer Anbieter zu Sky. Ersparnisse von weniger als 5€/Monat lohnen sich für viele deutschen Fans einfach nicht, um den Aufwand auf sich zu nehmen.

Sky-Zwang mangels Alternativen – Fairer Sport?

Die Konkurrenzsituation auf dem deutschen Fernseh-Fußballmarkt lässt an einem fortführenden Sky Monopol keine Zweifel. Zu wenige Anbieter gibt es, die Sky Sport bzw. dem Fußball Bundesliga Paket von Sky ernsthaft Konkurrenz machen. Obwohl es zwar im Internet die Möglichkeit gibt, Sport Events und insbesondere Bundesliga Spiele auf diversen Plattformen kostenlos im Stream zu schauen, kann man hier nicht von einer attraktiven Alternative zu Sky reden. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe: Teilweise miserable Qualität, ausländische Kommentare, ruckelnde Streams und regelmäßige Abstürze machen das Sport Ereignis zu einem Albtraum.

Bei den kostenpflichtigen Anbietern sieht es auch nicht viel besser aus. So bietet Maxdome beispielsweise keine Möglichkeit mehr, Bundesliga Spiele live zu sehen. Zudem wurde das Sport Angebot von Maxdome verkleinert und Fan-Pakete wie Schalke TV sind nicht mehr buchbar. Die deutsche Telekom allerdings bietet mit ihrem Angebot Liga Total eine interessante Alternative zu Sky an. Voraussetzung für Bundesliga Live Spiele ist der Basis Tarif T-Home Entertain. Qualitativ gesehen gibt es keine Unterschiede der beiden Anbieter. Das Problem: Die TV-Rechte für die Fußball Bundesliga der deutschen Telekom laufen aus. Damit Liga-Total-Kunden zukünftig aber trotzdem kein Spiel ihrer Lieblingsmannschaft verpassen, bilden die deutsche Telekom und Sky Deutschland ab der kommenden Saison 2013/14 eine Kooperation. Somit können Entertain-Kunden zukünftig das Sky Sport und auch andere Pakete in ihrem IPTV-Paket buchen und Sky verdient ordentlich mit. Wie sich die Kooperation von Sky Deutschland mit dem bislang größten Konkurrenten auf die Preise der Sky Angebote auswirkt bleibt abzuwarten. Fakt jedoch ist, dass Sky weiter an der Preisschraube drehen kann solange es keine ernstzunehmende Sky Alternative gibt.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare.

  1. Das Gastroabo alleine wird ab September über 40 % teuer. Man sollte evt. mal überlegen einen Verein zu Gründen, wo sich Gastronomen etc. zusammenschliessen und geschlossen die Macht von SKY angegehen und zwar das Abo zu kündigen. Evt. schafft man durch die Insolvenz von Sky das die Karten um die Fussball- Rechte neu gemischt werden.