West-Sahara

Benkirane: Die Sahara ist für Marokko eine Frage des Volks, für Algerien eine Frage des Staates und des Systems

Der Regierungschef, Abdeilah Benkirane, versicherte, dass die Frage der marokkanischen Sahara für Marokko „eine Frage des Volkes ist, während die Brüder in Algerien sie als eine Frage des Staates und des Systems betrachten“.

Benkirane erachtete, in einem Gespräch mit der katarischen Zeitung „El Charq“, das am Mittwoch veröffentlicht wurde, am Ende der Pressezusammenkunft, die der Regierungschef der arabischen Presse gewährt hat, die vor kurzem Marokko einen Besuch abstattete, dass „die Ereignisse, die sich in der Region abspielen, alle dazu bewegen, ihre Meinung bezüglich einer Reihe von Fragen zu revidieren“.

Und nach dem er an den historischen Kontext der Frage der marokkanischen Sahara und an die Rolle des Herrn Maâmar El Gaddafi zur Förderung der Spannungen bezüglich dieser Frage und an die weitere Unterstützung Algeriens gegenüber einigen Separatisten erinnert hat, hegte Herr Benkirane die Hoffnung, „dass die Beilegung der Frage nicht weit liege“.

Der Regierungschef erläuterte, dass „keine Probleme zwischen dem marokkanischen und algerischen Volk bestehen, dass wenn die Grenzen geöffnet werden und dass wenn die Frage beigelegt wird, werden alle feststellen, dass dies artifiziell und nicht wahrhaftig war“.

In Bezug auf den Einfluss der malischen Krise auf Marokko, erklärte Herr Benkirane: “diese Krise wird sicherlich die Situation in der marokkanischen Sahara beeinflussen und das steht für Marokko klar, wir können uns nicht vorstellen, dass neue Staaten Individuen schaffen, die sich Waffen und Petrol bedienen, deren Ursprung unbekannt ist und die die Leute mit djihadistischen Ideen im Griff haben. Eine Logik, die außerhalb dieser Zeit liegt, wo die Vereinten Nationen und die Grenzen zwischen den Ländern bestehen“.

In diesem Kontext versicherte der Regierungschef, dass „die Marokkaner das Extremste in der Sahara-Frage erreicht haben, als sie die Autonomie-Initiative unterbreitet haben, in einem Rahmen, der für das marokkanische Volk angemessen ist“.

Bezugnehmend auf die Ergebnisse seines Treffens mit dem persönlichen Gesandten der Vereinten Nationen für die Sahara, Herrn Christopher Ross, erklärte Herr Benkirane: „ich habe mit ihm klar gesprochen und ich habe ihn dazu eingeladen, sich für eine Lösung im Rahmen der historischen und politischen Gegebenheiten einzusetzen“.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.