Rechnungszins sorgt für steigende PKV Beiträge in 2013

Private Krankenversicherung: Beitragserhöhung 2013 moderat

Weil das Zinsniveau an den Kapitalmärkten derzeit eine Niedrigzinsphase durchlebt, geraten die deutschen Versicherer zunehmend unter Druck. Auch die private Krankenversicherung kann sich diesen Kapitalmarktbedingungen nicht entziehen. Die Folge, die Beiträge der Versicherten müssen angehoben werden. Die Versicherer versuchen, die Beiträge jedoch in erster Linie nur für Neuverträge anzuheben. Bestandskunden sind jedoch grundsätzlich nicht von einer Beitragserhöhung ausgenommen, wobei die PKV Beitragserhöhung 2013 deutlich geringer auszufallen scheint, als noch in 2012. Die Debeka Krankenversicherung senkt gar die Beiträge für ältere Versicherte in 2013.

Maximaler Beitrag zur Krankenversicherung steigt

Neue Beitragsbemessungsgrenze 2013 zur Krankenversicherung

Die neue Beitragsbemessungsgrenze 2013 zur gesetzlichen Krankenversicherung steigt der vorläufigen Bekanntgabe durch das Bundesministerium im Vergleich zu 2012. Damit steigt auch der maximale Höchstbeitrag für die Krankenversicherung. Mit der Erhöhung der Beitragsbemessungsgrenze für 2013 reagiert das Ministerium auf die im Bundesdurchschnitt gestiegenen Löhne und Gehälter.

Wechsel in die Private Krankenversicherung erschwert

Neue Jahresarbeitsentgeltgrenze Versicherungspflichtgrenze 2013

Die Versicherungspflichtgrenze 2013, auch bekannt unter dem Begriff Jahresarbeitsentgeltgrenze, steigt im Vergleich zur Entgeltgrenze 2012 deutlich. Die vorläufigen Daten wurden kürzlich vom Bundesministerium bekannt gegeben. Da die Versicherungspflichtgrenze als Voraussetzung für die Befreiung von der Krankenversicherungspflicht besteht, wird es für fest angestellte Arbeitnehmer schwieriger, von der gesetzlichen in die Private Krankenversicherung zu wechseln.

Stiftung Warentest empfiehlt BU Versicherung der Württembergische

Stiftung Warentest empfiehlt Berufsunfähigkeitsversicherung mit wenigen Gesundheitsfragen

In ihrer aktuellen Ausgabe lobt die Stiftung Warentest die Berufsunfähigkeitsversicherung der Württembergischen aufgrund der vergleichsweise wenigen Gesundheitsfragen. Gerade die Gesundheitsprüfung der BU-Versicherer ist für viele Versicherungswillige eine unüberwindbare Hürde und Zankapfel bei späterer Berufsunfähigkeit.

Private Absicherung gegen Berufsunfähigkeit sinnvoll- Gesetzliche Rente bei Berufsunfähigkeit reicht nicht mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung: sinnvoll oder nicht?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BUV) sichert die eigene Berufs- und Arbeitsfähigkeit ab. Sie ist daher für jeden, dessen Existenz und Lebensunterhalt von der eigenen Arbeitskraft abhängt, nicht nur sinnvoll, sondern neben der privaten Haftpflichtversicherung eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt.

Private Krankenversicherung im Vergleich zur GKV in der Zukunft

Private Krankenversicherung nähert sich der GKV

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion des Instituts für Versicherungsbetriebslehre der Universität Hannover wurde das Thema „PKV der Zukunft“ diskutiert. Dabei stellte Professor Johann-Matthias Graf von der Schulenburg klar, dass sich das System der privaten Krankenversicherung (PKV) zunehmend dem der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) angleichen wird. Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion gehen daher nicht davon aus, dass die Bürgerversicherung ohne eine Private Krankenversicherung daherkommen werde.