Die Sparformen der Riester-Rente

Mit der Riester-Rente gibt es zusätzlich zur privaten Altersvorsorge eine Förderung vom Staat dazu. Es soll so vor allem die die sinkende gesetzliche Rentenversicherung ausgeglichen werden. Die Zulagen können in günstigen Fällen mehrere hundert Euro im Jahr betragen. Doch jede einzelne Sparform verlangt sehr unterschiedliche Gebühren vom Sparer ab. Auch die Wahl der Anbieter spielt eine entscheidende Rolle über Erfolg und Misserfolg der Vorsorge. Im Alter wird immer auch eine Steuer erhoben, während der Sparphase gibt es hingegen steuerliche verteile.

Die Krankenzusatzversicherung im Test

Wer nicht in einer privaten Krankenversicherung abgesichert ist, dem steht als weitere Alternative noch die Krankenzusatzversicherung zur Auswahl. Eine solche Zusatzversicherung nutzen derzeit nur etwa 10 Prozent aller gesetzlich Versicherten. Dabei kann ein solcher Zusatz mitunter Leben retten. Zwar bieten Krankenkassen ihren Kunden Tarife von Vertragspartnern, doch in der Regel sind diese Versicherungen etwas zu teuer wie der Test zeigt.

Berufsunfähigkeitsversicherung auch bei Diabetes

Grundsätzlich gibt es auch bei Diabetes (Typ 1 und 2) die Möglichkeit an eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu gelangen, allerdings wird es ein wenig schwieriger als ohne Vorerkrankung. Diabetiker können mit dem Versicherer einen Ausschluss oder einen Risikozuschlag der Erkrankung vereinbaren. Experten empfehlen bei einer Vorerkrankung prinzipiell zu einem Zuschlag, da ein Ausschluss der Erkrankung nur wenig vorteilhaft ist. Das gilt auch bei Diabetes Mellitus.

Die Lebensversicherung im Vergleich: Auch in 2013 gibt es noch hohe Verzinsung

Beim Vergleich der Lebensversicherung wird schnell klar, dass es vor allem bei eher unbekannten Anbietern noch eine hohe Verzinsung auf das Kapital gibt. Die beste Kapitallebensversicherung hat die Europa im Angebot, die beste Risikolebensversicherung wird von der CosmosDirekt angeboten. In den Jahren 2012 & 2013 gibt es noch eine hohe Rendite, die jedoch nicht alle Versicherer bieten können.

Die private Krankenversicherung für Selbstständige im Test

Grundsätzlich haben Freiberufler und Selbstständige die freie Wahl in Sachen Krankenversicherung. Das Einkommen spielt bei der privaten Krankenversicherung keine Rolle, bei der gesetzlichen Krankenkasse allerdings schon. Die Grundlage bildet dabei der relevante Beitragssatz, der in diesem Jahr wieder angehoben worden ist. In der Regel sind die Beiträge bei Selbstständigkeit für die PKV wesentlich niedriger wie der Test zeigt.

Die PKV der AXA im Test

Die AXA gewährt ihren Kunden in einigen PKV-Tarifen eine Beitragsgarantie, andere müssen jedoch mit einer Beitragserhöhung rechnen. Im Jahre 2012 zählte die AXA zu einen der wenigen Versicherungen, die im Bereich der privaten Krankenversicherung auf Prämienanpassungen verzichtet hatte, seit 2013 müssen einige Versicherte aber auch hier mit einem Anstieg rechnen. Trotz der Anpassungen kann der französische Versicherer noch immer gute Test-Ergebnisse erzielen.

Die Private Krankenversicherung für Beamte im Test

Für Beamte und Beamtenanwärter gibt es vom jeweiligen Dienstherren eine Beihilfe für die private Krankenversicherung in Höhe von 50 Prozent zu den Beiträgen hinzu. Für die Eheleute von Staatsdienern beträgt der Zuschuss 70%, für deren Kinder sogar 80 Prozent an. Für den Eintritt in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) gibt es hingegen keinen Zuschuss. Grund genug sich einmal mit den Test-Ergebnissen im Bereich der PKV zu befassen. Bei Finanztest steht die Concordia oben, bei Focus Money die Debeka.