Das Ende des Kibbuz : Amos Oz zu den Anfängen Israels

Damals, so erzählt Amos Oz in seinen Geschichten über die Kibbuzim der 50er Jahre, damals war alles noch besser. In einer fiktiven israelischen Arbeits- und Lebensgemeinschaft, dem Kibbuz Jikhat, über dessen Begebenheiten der große, alte israelische Meister in seinem Buch “Unter Freunden” erzählt, spürt man die Begeisterung des Neuanfangs, eines Lebens unter genossenschaftlichen Bedingungen, in Siedlungen, in denen man Marx las und interpretierte, in denen allen fast alles gehörte und wo eine sozialistische, friedliche Zukunft nicht fern schien.

Supermacht Israel – Eher verstrahlt als erleuchtet

Ein früher Morgen in Moskau: Israelische Kampfjets des Modells F-151 Ra´am donnern über den Roten Platz, erste Raketen schlagen in die Kreml-Gebäude ein. Zeitgleich tauchen ehemals deutsche, jetzt israelische, U-Boote in der Newa-Bucht vor Sankt Petersburg auf. Ihre Raketen tragen Atomsprengköpfe: Noch könnten die Russen klein beigeben und ihre geplanten Waffenlieferungen nach Syrien stoppen. Der Countdown läuft.

Israel: Die Vor- und Nachteile der Verpflichtung von Ultraorthodoxen zum Wehrdienst

Die israelische Öffentlichkeit ist größtenteils gegen die gängige Praxis, jungen ultraorthodoxen Juden den Militärdienst zu erlassen. Dank politischer Machtspielchen wird an dieser Regelung nun schon lange festgehalten. Jetzt hat, zum ersten Mal seit 18 Jahren, ein israelischer Premierminister eine Regierung ohne die ultraorthodoxen Parteien und ihre loyalen Koalitionspartner Shas und United Torah Judaism gebildet und damit kann die Regelung nun auf den Püfstand.

Stanley Jordan: Statt Transformierung des Bewusstseins durch Kunst und Kultur Absage an Eilat

Jazzgitarrist Stanley Jordan wollte auf dem Red Seal Festival in Eilat (Israel) auftreten. Er hoffte auf die Kraft der Musik als Dialog. Gegen das Konzert wurden Boykott-Aufrufe laut. Jordan selbst wurde vorgeworfen, die Seelen von israelischen Soldaten salben zu wollen, die Palästinenser unterdrücken. Der Protest strahlte bis nach Dortmund, wo Jordan heute konzertiert. Inzwischen sagte Jordan seinen Aufrtitt in Eilat mit Bedauern ab.

Der Wahlkampfkrieg: Benjamin Netanyahu ist ein Terrorist

Gershon Baskin war einer der israelischen Unterhändler, die den von der Hamas gefangenen Soldaten Gilad Schalit nach Hause geholt haben. Er ist Journalist und israelischer Friedensaktivist. Und vor allem: Er ist ein ehrlicher, zuverlässiger und unabhängiger Mensch. Gershon Baskin wollte vor ein paar Wochen, mit Wissen und im Kontakt mit der israelischen Regierung, ein Waffenstillstandsabkommen mit der Hamas aushandeln.