Wie das Kind beglückt lebt, wandert, zuweilen schwimmt oder auch einmal Rad fährt, zu Weihnachten das große Weinen erlebt und seine Mutter eine Witwe wird

„Traumbild Heimat, Gesang aus der Kindheit“ – Teil III

Das ist die abenteuerliche Geschichte eines Kindes im verdämmernden Deutschland der Jahre 1943 bis 1946 und darüber hinaus bis weit in die Aufbaujahre hinein. Die Ereignisse erscheinen – geisterhaft fast – und wurden jetzt, im Alter, aufgeschrieben, um sie zu erhalten. Unvermeidlich, dass ab und zu der Eindruck entsteht, als läge Nebel über allem, doch der helle Schein des Erlebten gibt der Wahrheit oft Futter.

STILLE NACHT: STILLGESTANDEN! – Gauck bleibt auch zu Weihnachten die Stütze der Freiheit

“Es ist Weihnachten” sagt der Bundespräsident zu Beginn seiner Weihnachtsansprache. Und überrascht damit die Bundesbürger heftig: Wer hätte das gedacht? Ausgerechnet in diesem Jahr? Schon wieder? Gut, dass wir den Präsidenten haben, sonst hätte diese Weihnachts-Sache wahrscheinlich keiner bemerkt. Doch spätestens als er gerührt feststellt, dass er “vor wenigen Tagen aus Afghanistan zurückgekehrt” ist und fortfährt “es hat mich beeindruckt, wie deutsche Soldatinnen und Soldaten unter Einsatz ihres Lebens Terror verhindern”. Schon da hätte man wissen müssen, dass mal wieder Weihnachten droht: Nichts ist seit Stalingrad romantischer als ein Truppenbesuch kurz vor dem Heiligen Abend.

Die Weihnachts-Lotterie – Fett schwimmt immer oben

“El Gordo”, den Fetten, nennen die Spanier den Hauptgewinn ihrer Weihnachtslotterie: Jahr für Jahr zu Weihnachten werden in einer großen TV-Show, in aller Öffentlichkeit, Millionengewinne unter die Los-Käufer gestreut. Doch im Verborgenen warten, kurz nach Weihachten Milliarden auf die ganz großen Zocker: Die Banken der Republik Zypern (des griechischen Teils der Insel) sind ähnlich pleite wie der gesamte Zwergstaat. Und was machen Banken wenn sie Pleite gehen? Sie warten auf ihre Sanierung durch Steuermittel.

Der Gegensatz von Opposition – Zu Weihnachten: Rettungpakete packen

“Die Opposition”, steht in Zeitungen, würde dieses oder jenes tun. “Die Opposition” hört und sieht man elektronisch, werde jetzt aber, vielleicht oder auch gar nicht, irgendetwas machen oder unterlassen. Der Begriff Opposition kommt aus dem Lateinischen und meint “das Entgegengesetzte”, nach WIKIPEDIA handelt es sich bei der Opposition sogar um eine Partei oder Gruppe, die der herrschenden Politik Widerstand und Ablehnung entgegenbringt. Doch in den Mehrheitsmedien werden unter “die Opposition” fast immer SPD und GRÜNE begriffen.

Das Buch zum Fest: Diesmal keine Krawatten

Liebe gnädige Frau, sie dürfen auch ungnädig sein, oder Kollegin, Genossin, auch gerne Lebensabschnittsbevollmächtigte. Dieses Mal zu Weihnachten bitte keine Krawatten für den Gatten (Sohn, Schwiegersohn, Enkel, und so fort). In diesem Jahr sollten “Rebel Girls”, rebellische Mädels, unter den Baum. So heißt das neueste Buch von Victor Grossman, dem einzigen Menschen, der sowohl an der Harvard Universität als auch an der Karl-Marx-Uni in Leipzig studiert hat. Grossman schreibt über 34 widerständige Frauen, die allesamt in den USA gelebt haben oder noch leben. Eine solche geballte Ladung an Frauen-Power hätte man den USA nie und nimmer zugetraut.