Fachmagazin „Wirtschaftsjournalist“

Journalisten-Preis für Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Das renommierte Fachmagazin „Wirtschaftsjournalist“ hat zum fünften Mal den Preis „Wirtschaftsjournalist des Jahres“ vergeben. Auf Vorschlag von Lesern, Kommunikationsfachleuten und Branchen-Experten kürt eine prominente Jury die besten Wirtschaftsjournalisten in Deutschland. Erstmals erhielten die Deutschen Wirtschafts Nachrichten einen Preis in diesem wichtigsten Qualitäts-Wettbewerb für deutsche Wirtschaftsnachrichten.

Kein Inflationsanstieg für 2013 erwartet

Bereits seit mehren Jahren geistert das Schreckgespenst der Inflation in den Medien umher, womit der Wertverlust des Kapitals gemeint ist. Tatsächlich betrug die Jahresinflation 2012 ganze 2,0 Prozent und die Jahresinflation in 2011 sogar 2,3 Prozent. Für das aktuelle Jahr erwarten Ökonomen jedoch eine Abschwächung der Inflation auf einen Wert, der mit ziemlicher Sicherheit unter 2,0 Prozent liegen soll.

Honda wagt sich an ein Mini-Elektroauto

Angesichts der stetig schlimmer werdenden Klimaerwärmung wird es Zeit, dass sich die Automobilindustrie immer mehr in Richtung der alternativen Antriebe orientiert. In den vergangenen Jahren sind schon zahlreiche verschiedene Modelle im Bereich der Elektromobilität auf den Markt gekommen, Kleinwagen oder Limousine, manche mit Hybridantrieb, manche rein elektronisch und andere mit Erdgasantrieb. Doch in Europa konnte sich der Trend des Fahrens ohne Benzin oder Diesel noch nicht so recht durchsetzen.

em-Schülerfirmennetzwerk - mit Kakao und Käsebrötchen Unternehmertum lernen

Berliner Gründer zeigen ihre soziale Seite: Heilemann Ventures verdoppeln Crowdfunding Kampagne www.startnext.de/emnetzwerk

Das deutsche Bildungssystem verschwendet viele Talente, das ist ein weiteres Mal das Ergebnis einer aktuellen OECD-Bildungsstudie. Noch erschreckender aber ist: Unternehmerische Fähigkeiten, die wir für die Sicherung unserer wirtschaftlichen Erfolgsposition in der Welt so dringend brauchen, werden an deutschen Schulen in der Regel gar nicht gefördert.

Adriana | , 12:25 Uhr

Der Zynismus der Markenlabel

In seiner letzten Ausgabe berichtete der Spiegel euphorisch darüber, dass die großen börsengelisteten Textilunternehmen, wie Addidas, H&M, die Otto Gruppe sowie die amerikanischen Nike, Walmart u.a. sich in die “Sustainible Apparel Coalition” einbringen wollen. Dieser lose Zusammenschluss weltweiter Schuh- und Textilhersteller, im Zusammenschluss mit Umweltbehörden und Kinderaktionsgruppen, gegen die Kinderarbeit, hat im Laufe des letzten Jahrzehnts allerdings eine Reihe schwarzer Schafe hervorgebracht.

Umweltbundesamt widerspricht Umweltminister

Dezentrale Erzeugung vermindert Netzausbaukosten

Dies legt eine Studie nahe, die das Umweltbundesamt (UBA) in Auftrag gegeben hat, wie die Berliner Tageszeitung (taz) berichtet. Sie soll aber noch nicht herausgegeben werden, obwohl die Ergebnisse dem UBA seit sieben Monaten vorliegen würden. Man müsse die Ergebnisse „vor Veröffentlichung noch einmal bis in die Fußnoten kritisch prüfen,”